bonding

Die erste Zeit nach der Geburt

Die erste Zeit nach der Geburt eines Kindes ist wohl eine der aufregendsten Phasen im Leben einer Frau /eines Paares.  Die erste Zeit nach der Geburt ist vor allem bestimmt durch gegenseitiges Kennenlernen von Eltern und Kind, das Ingangkommen der Milchbildung und das Stillen des Kindes, die Rückbildung der Gebärmutter und durch die Wundheilung.

 

Bonding

Kaum ist das Kind geboren, nimmt es entweder mit der Mutter, dem Vater oder beiden Elternteilen Kontakt auf. Das erste Kuscheln und Kennenlernen, auch Bonding genannt, ist ein sehr wichtiger Aspekt beim Aufbau der Mutter- Kind Beziehung. Dies soll auf jeden Fall gefördert werden. Ist das erste Bonding z.B. durch eine Frühgeburt oder einen Kaiserschnitt nicht möglich, so soll es in den ersten Lebenswochen unbedingt nachgeholt werden. Hierzu kann das Kind gebadet werden und nach dem Bad nackt und nass der Mutter auf den nackten Oberkörper gegeben werden. Anschließend sollen Mutter und Kind warm zugedeckt werden um die Zeit zu zweit genießen zu können.

 

Die erste Zeit nach der Geburt im Krankenhaus /zu Hause

Viele Mütter verbringen die erste Zeit nach der Geburt im Krankenhaus.  Dies gibt der Mutter die Möglichkeit, das Unwesentliche wie den Haushalt komplett abgeben zu können. Auch bei Schwierigkeiten, sei es beim Stillen oder etwa der Neugeborenen-Pflege, ist jederzeit eine Fachkraft anwesend.
Das Wochenbett zu Hause: Es gibt, neben der Möglichkeit der Hausgeburt, auch die Möglichkeit, ambulant im Krankenhaus zu entbinden und einige Stunden nach der Geburt in die gewohnte Umgebung nach Hause zu gehen. Zu Hause wird die junge Mutter von einer Hebamme weiter betreut. Vorteile dieser Methode sind eine persönliche Betreuung der Mutter von einer Hebamme ihrer Wahl, kein Krankenhausalltag mit strikten Regeln sowie die Ruhe des eigenen Zuhauses. Auch eine vorzeitige Entlassung aus dem Krankenhaus ist möglich.

In der Zeit nach der Geburt braucht es vor allem viel Zeit und Ruhe. Hierfür sollte eine Mutter auf jeden Fall Hilfe in Anspruch nehmen. Tätigkeiten wie Kochen, Wäsche waschen oder putzen sollten unbedingt in den ersten Wochen nach der Geburt von einer anderen Person (wie Ehemann, Mutter, Freundin, …) getätigt werden. (Tipp: vor der Geburt größere Mengen an gesundem Essen einfrieren)

Auch die Schlafgewohnheiten verändern sich nun mit einem Kind. Meistens sind es etwa 3-5Stunden, welche ein Kind durchschläft, bis es aufwacht und Hunger oder eine nasse Windel hat. Darum sollten Sie vor allem auch tagsüber immer wieder rasten/ schlafen. Auch der Besuch in den ersten Tagen sollte kurz gehalten werden. Wichtig ist: Hören Sie auf Ihren Körper. Er gibt Ihnen Signale, was, wann und wie viel Sie brauchen oder wenn es einem zu viel wird.

 

Autor: Laura Jenewein, Hebamme

Fotocredit: Evgeny Atamanenko/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge