frühschwangerschaft

Frühschwangerschaft

Schwanger oder nicht? Diese alles entscheidende Frage steht am Anfang der Frühschwangerschaft. Verschiedene Anzeichen können eine Schwangerschaft ankündigen. Manche Frauen, besonders solche, die bereits ein Kind geboren haben, spüren sofort, wenn sie schwanger sind. Als Frühschwangerschaft werden die ersten drei Schwangerschaftsmonate bezeichnet. Andere Bezeichnungen sind: erstes Trimester oder erstes Trimenon.

 

Die ersten drei Monate der Schwangerschaft

Im Körper der Frau findet in der Frühschwangerschaft eine massive hormonolle Umstellung statt, die es dem eingenisteten Embryo ermöglicht, zu wachsen und sich zu einem gesunden Baby zu entwickeln. In den drei Monaten der Frühschwangerschaft wird das Ungeborene als Embryo bezeichnet, danach als Fötus.

 

Anzeichen für die Frühschwangerschaft

Die Symptome einer Frühschwangerschaft können, müssen aber nicht auftreten. So verschieden wie jede Frau nun einmal ist, sind die möglichen Beschwerden:

 

  • Das sicherste Zeichen der Frühschwangerschaft ist das Ausbleiben der Monatsblutung. Sicherheit gibt ein in Drogeriefachmärkten oder Apotheken erhältlicher Schwangerschaftstest.
  • Spannungsgefühl oder Ziehen in den Brüsten
  • Übelkeit am Morgen oder auch während des Tages
  • Veränderter Geruchs- und/oder Geschmackssinn
  • Müdigkeit, Abgeschlagenheit


Bestätigung der Frühschwangerschaft: der Schwangerschaftstest

Einen Schwangerschaftstest können Sie in Ruhe und in privater Atmosphäre zu Hause durchführen. Sie müssen dafür keinen Arzt aufsuchen. Bei bestehender Schwangerschaft ist im Urin das Hormon HCG (Humanes Choriongonadotropin) nachweisbar. Bitte beachten Sie die Gebrauchsanweisung des Schwangerschaftstests genau, um eine Fehlinterpretation zu vermeiden! Ist der Schwangerschaftstest positiv, sollten Sie einen Termin bei Ihrem Gynäkologen (Frauenarzt) vereinbaren. Bei der ersten Untersuchung wird Ihre Gesundheit genau unter die Lupe genommen und Sie erhalten den Mutter-Kind-Pass, der Sie während der Schwangerschaft und in den ersten Lebensjahren Ihres Kindes begleiten wird.

 

Autor: Redaktion/Sabine

Fotocredit: Rido/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge