Haare färben in der Schwangerschaft

Haare färben in der Schwangerschaft

Die Frage ob Haare färben in der Schwangerschaft erlaubt ist, stellen sich immer wieder sehr viele Frauen.

Schließlich gehört das Haare färben, bei den meisten Frauen zum regelmäßigen Schönheitsritual. Das Färben der Haare ist neben dem eigentlichen Haarschnitt ein tolles Mittel um hin und wieder eine grundlegende Veränderung des eigenen Typs durchzuführen, und sich damit immer wieder neu zu erfinden.

Schadet Haare färben in der Schwangerschaft dem Baby?

Und auch in der Schwangerschaft wollen Frauen nach Möglichkeit nicht auf diese Chance der Typveränderung verzichten. Natürlich nur dann, wenn dabei das ungeborene Baby nicht in Gefahr gerät. Um mögliche Risiken und Nebenwirkungen in der Schwangerschaft zu erforschen, wurden zum Thema Haare färben in der Schwangerschaft bereits verschiedene medizinische Untersuchungen und Studien durch geführt. Bisher mit keinem eindeutigen Ergebnis. Zwar wurden in einer dieser Studien verschiedene Tierversuche durchgeführt, die zeigten das verschiedene Stoffe zu Fehlbildungen führten. Dabei wurden jedoch so hohe Dosen angesetzt, dass ein direkter Vergleich kaum mehr sinnvoll ist. Um jedoch kein unnötiges Risiko einzugehen wird allgemein empfohlen, im ersten Drittel der Schwangerschaft auf das Haare färben zu verzichten.

Generell kann festgestellt werden, das die Entwicklung im Bereich der Haarfärbemittel in den vergangenen Jahren so weit fortgeschritten ist, das massiv gesundheitsgefährdende Stoffe nicht mehr enthalten seien dürfen. Lediglich Produkte mit dem Zusatzstoff Steinkohleteer sollten in der Schwangerschaft konsequent gemieden werden. Denn dieser gilt in medizinischen Kreisen als Krebs fördernd. Eine Übertragung der Inhaltsstoffe auf den Organismus würde grundsätzlich nicht über die Haare selbst, sondern über den Kontakt mit der Kopfhaut erfolgen. Aus diesem Grunde sollte man die Farbe prinzipiell nicht zu lange einwirken lassen. Oder lieber auf Strähnchen umsteigen.

Haare färben mit pflanzlichen Mitteln

Möchte man auf das Haare färben in der Schwangerschaft nicht verzichten, hat aber dennoch leichte Bedenken in punkto Sicherheit, stellen pflanzliche Farben eine sehr gut Alternative dar. Besonders der Farbstoff Henna hat sich in langer Praxis als besonders schonend erwiesen. Dank verschiedener Weiterentwicklungen in der Zusammensetzung ist auch Henna heutzutage in verschiedenen Tönen erhältlich.

Doch nicht nur die Inhaltstoffe spielen beim Haare färben in der Schwangerschaft eine Rolle, aber die Haare selbst sind zu berücksichtigen. Durch diverse Hormonumstellung werden die Haare mancher Frauen während der Schwangerschaft besonders glänzend und kraftvoll, andere hingegen leiden unter Haarbruch und Haarausfall. Aber klärt man in einem Gespräch mit dem Friseur des Vertrauens, ob das Haare färben in der Schwangerschaft zu empfehlen ist oder nicht.

 

Fotocredit: ESB Professional/Shutterstock.com

 

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge