Fußpflege

Pflege der Füße in der Schwangerschaft

Die Fußpflege ist für die meisten Menschen eine sehr angenehme kosmetische Behandlung, um die Nägel zu kürzen und die Hornhaut zu entfernen. Bei bestimmten Erkrankungen an den Füßen, wie zum Beispiel eingewachsene Zehennägel oder ein Hühnerauge ist der Besuch bei einer medizinischen Fußpflege, auch Podologe genannt, angebracht. Die Pflege der Füße in der Schwangerschaft ist besonders wichtig, weil die Füße in dieser Zeit besonderen Belastungen ausgesetzt sind. Viele Frauen klagen in der Schwangerschaft über müde und geschwollene Füße, die sie besonders belasten, wenn sie berufstätig sind. Vielleicht helfen ein paar kleine Tricks dabei, die Beschwerden so gering wie möglich zu halten:

  • die Beine hoch legen zu oft es geht
  • bequeme Schuhe tragen, auf hohe Absätze verzichten
  • langes Stehen vermeiden
  • auch bei sitzender Berufstätigkeit öfter aufstehen und herumgehen
  • Bürstenmassagen unterstützen die Durchblutung
  • bei der Neigung zu Krampfadern Stützstrumpfhosen tragen

Mit diesen kleinen Verhaltensregeln kann die Schwangere es vermeiden, dass die Beine am Ende eines Tages schwer werden und die Füße anschwellen. Auch wenn zugestandene Erholungspausen genutzt werden können, werden die Füße am Ende des Arbeitstages immer schwerer. Berufe, in denen man ständig auf den Beinen sein muss, sind besonders dazu geeignet, Probleme mit Beinen und Füßen der Schwangeren zu verursachen

Die schnelle Erholungspause für die Füße

Sobald man etwas Zeit hat, kann man eine kleine Erholungspause für die Füße einlegen, das wird sie wieder erfrischen und munter machen. Dazu wird einfach eine kleine Wanne mit mehr oder weniger wahrgenommen, aber nicht heißem Wasser gefüllt. In der Schwangerschaft sollte man jedoch keine anregenden und belebenden Äther oder Fußbäder durchführen, deshalb keinen Rosmarinzusatz verwenden. Lavendel ist ebenso entspannend, Kastanie belebt und reines Meersalz ist eine vollkommen unkomplizierte natürliche Substanz. Nach einem solchen erfrischenden Fußbad werden die Füße mit einer Lotion eingegrenzt, damit die Haut angenehm weich bleibt. Anschließend noch etwas auf dem Sofa die Füße hochlegen und dabei darauf achten, dass die Knie von unten geschützt sind. Außerdem sollte man auf das richtige Schuhwerk achten.

Die Pflege der Füße in der Schwangerschaft bei Problemen

Wenn man bedenkt, dass die Haut in der Schwangerschaft eher trocken wird, weil die da Drüsen weniger Fett produzieren, können sich an den Füßen ein paar Hornhautstellen bilden. Das stärkere Gewicht, das die Füße nun tragen müssen, leistet seinen Beitrag dazu. Viele Frauen leiden in der Schwangerschaft unter Wassereinlagerungen, die sich auch in den Knöcheln um die Fußgelenke herum bemerkbar machen. Der Gang zur Fußpflegerin kann besonders bei übermäßiger Hornhautbildung sehr sinnvoll sein, weil die Hornhaut nach einer Weile zu schmerzen beginnt. Außerdem ist zwar in der Schwangerschaft nicht mehr so gelenkig und dankbar für eine wohltuende und hilfreiche Behandlung.

 

Fotocredit: Cherries/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge