Praktische Tipps für Frauen, die schwanger sind

Praktische Tipps für Frauen, die schwanger sind

Praktische Tipps für Frauen, die schwanger sind

Endlich verfärbt sich der Schwangerschaftstest positiv und auch der Gynäkologe bestätigt, dass neues Leben im Körper der Frau heranwächst. Die Freude über den lang ersehnten Nachwuchs ist groß, ebenso jedoch auch die Unsicherheit. Viele Mütter in spe fragen sich nun berechtigt: Worauf muss ich während der Schwangerschaft achten, was sind absolute No-Go’s und was tut mir und meinem Baby jetzt gut?

 

Schwanger und nun?

Grundsätzlich gilt: Eine Schwangerschaft ist keine Krankheit. Hat man sich zuvor gesund ernährt und sich auch ausreichend bewegt, gibt es keinen Grund, diesen Lebenswandel nun zu ändern. Auf Alkohol, Drogen und Zigaretten verzichtet man nicht nur dem Fötus zuliebe! Risikosportarten mit hoher Sturzgefahr wie reiten, surfen oder auch verschiedene Kampfsportarten sind ab sofort tabu, dafür stehen lange Spaziergänge, gemeinsam mit dem Partner, auf dem Programm. Schwimmen tut dem Körper der Frau besonders in den letzten Wochen der Gravidität gut, manche Frauenärzte empfehlen jedoch aufgrund der erhöhten bakteriellen Belastung auf den Natursee auszuweichen und das Hallenbad zu meiden. Wenn die werdende Mutter müde ist, darf sie sich ohne schlechtes Gewissen ausruhen, trotzdem sollte regelmäßige Bewegung im Alltag nicht fehlen. Eine Überanstrengung muss jedoch nach Möglichkeit immer vermieden werden. Je fitter die Frau ist, umso leichter fällt ihr auch die Geburt. Schwere Dinge sollte man in diesem Stadium nun nicht mehr heben und auch die Katzentoilette reinigt in der Zeit vor der Geburt der Partner. Denn im Katzenkot können Erreger, die schwangere Frauen mit der Infektionskrankheit Toxoplasmose anstecken, enthalten sein. Auch bei der Gartenarbeit sind Handschuhe Pflicht! Wer sich etwas Gutes tun möchte, lässt sich jetzt massieren und entlastet so den extrem beanspruchten Rücken. Der Masseur muss jedoch vorab über die Schwangerschaft informiert sein, ansonsten besteht das Risiko einer Frühgeburt.

 

Ernährungstipps für Schwangere

Niemand muss für zwei essen, ganz im Gegenteil geht der Trend immer mehr in die Richtung einer kalorienbewussten Ernährung, besonders auch in der Schwangerschaft. Je nach Ausgangsgewicht gibt es Vorgaben, wie hoch die Gewichtszunahme im Durchschnitt sein sollte. Daran halten sich gesundheitsbewusste Frauen, denn Schwangerschaftspfunde sind hartnäckig und lassen sich nur schwer wieder abtrainieren. Mit den Mahlzeiten, die man nun zu sich nimmt, fördert frau indirekt auch die Entwicklung des Fötus. Deshalb stehen gesunde Sachen wie Obst, Gemüse und mageres Fleisch auf dem Speiseplan. Verboten sind bestimmte Weichkäsesorten, Eier, rohes Fleisch und Innereien. Auch Kaffee sollte nur sehr reduziert getrunken werden. Folsäure und weitere Vitamine erhält das Ungeborene über Nahrungsergänzungsmittel, die der behandelnde Gynäkologe empfiehlt. Weitere Hilfen & Tipps zur Schwangerschaft liefert die Fachliteratur, die Hebamme, aber auch im World Wide Web wird man fündig auf der Suche nach Informationen rund um die spannendste Zeit im Leben einer Frau.

Autor: Redaktion / Bernadette

Fotocredit: Africa Studio/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge