Ratgeber: Fliegen während der Schwangerschaft

Schwanger fliegen

Ratgeber: Fliegen während der Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft ist nicht zwangsläufig geplant und mit anderen Terminen abgestimmt. Zugleich kommen auf die schwangere Frau besondere Umstände zu. Es gilt gewisse Regeln zu beachten, um das ungeborene Kind im Mutterleib zu schützen. Eine häufig gestellte Frage befasst sich mit dem Fliegen während der Schwangerschaft. Setzt die Reise durch den Luftraum Ihrem heranwachsenden Baby nach Möglichkeit zu vermeidende Belastungen aus oder dürfen Sie einen gebuchten Flug ohne Bedenken antreten? Der vorliegende Ratgeber befasst sich nachfolgend mit der Thematik. Sie erhalten wissenswerte Ratschläge und Hinweise.

Unterschiedliche Ansichten der Ärzte

Allgemein lässt sich keine Empfehlung über das Fliegen während der Schwangerschaft aussprechen. Grundsätzlich ist es ratsam, das Reisevorhaben mit dem Frauenarzt abzusprechen. Das gilt insbesondere nach dem Auftreten von Komplikationen wie Bluthochdruck, Blutungen, Diabetes in der Schwangerschaft und die Frühgeburt bei einer vorherigen Schwangerschaft. Ein striktes Flugverbot existiert zu Beginn der Schwangerschaft nicht. Ohnehin schwanken die Ansichten der Ärzte und Experten stark. Bedenken Sie: Das Kind entwickelt sich in den ersten drei Schwangerschaftsmonaten am meisten. In dieser Zeit bilden sich die Gliedmaßen und Organe. Folglich ist die Belastung auf das Kind im besagten Zeitraum möglichst gering zu halten. Inwiefern das Fliegen eine solche Belastung auslöst, ist umstritten. Einige Experten sind der Ansicht, der reduzierte Sauerstoffanteil in der Atemluft im Flugzeug erhöhe das Fehlgeburtsrisiko. Zudem liege die kosmische Strahlenbelastung über der durchschnittlich am Boden vorhandenen Dosis. Die tatsächlichen Auswirkungen auf das ungeborene Kind sind nicht nachgewiesen.

Fluggesellschaften verweigern Beförderung ab gewisser Schwangerschaftswoche

Als Folge der unterschiedlichen Ansichten rät so mancher Arzt von einer Flugreise in den ersten drei Monaten ab, während ein anderer Experte keine Bedenken hat. Halten Sie Rücksprache mit Ihrem Gynäkologen. Übereinstimmend ist jedoch, dass die Buchung des Flugtickets im zweiten Schwangerschaftsdrittel geschehen sollte. Sie haben die ersten Schwangerschaftsübelkeiten überwunden und besitzen ausreichend Energie. Das Fliegen im letzten Schwangerschaftsdrittel ist abhängig vom Befinden der werdenden Mutter und den Bestimmungen der Fluggesellschaft. Einige Fluglinien untersagen die Beförderung von Schwangeren ab Erreichen einer bestimmten Schwangerschaftswoche aufgrund des gestiegenen Risikos von Frühwehen. In den Empfehlungen für schwangere Frauen raten die Fluggesellschaften zum Mitführen eines ärztlichen Attestes. Das Dokument sollte den unkomplizierten Schwangerschaftsverlauf und den erwarteten Geburtstermin bestätigen. In der Schwangerschaft besteht ein erhöhtes Thromboserisiko. Tragen Sie deshalb Kompressionsstrümpfe im Flugzeug.

Fotocredit: NadyaEugene/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge