Schwanger reisen

Reise in der Schwangerschaft

Als Reiseproviant sind Obst, Gemüse und leichte Snacks zu empfehlen, ausreichend Trinken, zum Beispiel Mineralwasser, verdünnte Fruchtsäfte oder Tee, ist ganz besonders wichtig.

 

Anstrengungen vermeiden

Auch während der Reise gilt: sportliche Betätigung mit gleichmäßiger geringer Belastung, z.B. Schwimmen, Wandern, Radfahren, Skilanglauf oder Jogging. All dies kann bei einem unauffälligen Schwangerschaftsverlauf ausgeübt werden, besonders, wenn diese Sportarten bereits vor der Schwangerschaft betrieben wurden.

 

Von Leistungssport und Sportarten mit abrupten Bewegungen oder erhöhter Sturzgefahr sowie der Gefahr der Verletzung des Bauches wird unbedingt abgeraten. Dazu zählen z.B. Tennis, Squash, andere Ballspiele, alpiner Skilauf, Reiten sowie auch Tauchen, Rafting usw. Schwimmen und eine gezielte Gymnastik sind zur Vorbeugung, bzw. Linderung von Rückenschmerzen sowie zur Vorbereitung auf die Geburt sinnvoll. Eine Angst vor Infektionen durch das Schwimmen ist unbegründet, wenn man freie Gewässer oder Whirlpools mit hoher Keimbesiedlung meidet. Frauen, die zu Scheidenentzündungen neigen, können prophylaktisch vor dem Schwimmen einen mit Vaseline bestrichenen Tampon in die Scheide einführen. In Apotheken erhältlich sind auch sogenannte Schwimmtampons.

 

Eine wundervolle Art der Entspannung sind Yoga, Reiki, für Schwangere geeignete Massagen oder Bäder. Jedoch bei der Auswahl von Badezusätzen, Massageölen oder Aromen ist unbedingt darauf zu achten dass keine wehenauslösende Substanzen verwendet werden. Figurbehandlungen oder kreislaufbelastende Massageformen sind auf die Zeit nach der Schwangerschaft zu verschieben.

 

Eine beliebte Methode zur Entspannung sind Saunagänge. Gegen diese spricht auch bei einer Reise in der Schwangerschaft absolut nichts, wenn die Frau bereits vor der Schwangerschaft regelmäßiges Saunieren gewöhnt ist. Anderenfalls kann die Kreislaufbelastung zu hoch werden. Frauen, die häufiger in die Sauna gehen, klagen meist sogar über weniger Schwangerschaftsbeschwerden. Einige kleine Regeln, wie weniger Saunagänge hintereinander, Nutzung der mittleren statt der oberen Bank und kürzere Gänge in die Sauna sowie Meidung von wehenfördernden Aufgüssen, sind lediglich zu beachten. Werdende Mütter sollten zum Abkühlen jedoch nicht unbedingt in ein Tauchbecken gehen, sondern vorzugsweise Schlauch oder Dusche nutzen.

 

Eine Angst, dass die Wärme in der Sauna dem Kind schaden könne, ist unbegründet. Eine kritische Körperinnentemperatur ist erst bei über 40 Grad Celsius gegeben. Diese wird durch Saunieren bei weitem nicht erreicht, die Körpertemperatur wird in der Sauna kurzfristig um lediglich ein Grad erhöht. Nur bei vorzeitigen Wehen ist der Gang in die Sauna tabu.

 

Für den Fall der Fälle gerüstet sein

Zur Planung und Buchung einer Reise in der Schwangerschaft sollte in jedem Fall eine Reiserücktrittsversicherung und eine Reisekrankenversicherung gehören. Auch Informationen, wie das nächstgelegene Krankenhaus, eventuell eine Hebamme in der Nähe der Urlaubsunterkunft oder ein Arzt sind im günstigsten Fall schon vor Reiseantritt einzuholen. Allein die Sicherheit, dass im Notfall alles parat ist, ist schon der erste Schritt zur richtigen Entspannung.

 

Quelle: Buch „Schwangerenvorsorge“ von Sabine de Wall, Michael Glaubitz. Verlag: Enke; Auflage: 2., überarbeitete u. erw. Ausgabe (2000)

Autor: Redaktion / Ivonne

Fotocredit: Milkovasa/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge