Rückenschmerzen bei Schwangeren

Rückenschmerzen bei Schwangeren

Rückenschmerzen bei Schwangeren kommen bei fast Dreiviertel aller werdenden Mütter vor. Die Wirbelsäule ist die Hauptstütze des menschlichen Körpers und wird durch die Gewichtszunahme von Mutter und Kind stark belastet. Zusätzlich bildet die Frau das Schwangerschaftshormon Relaxin, das Gelenke und Bänder im Rückenbereich in Vorbereitung auf die Geburt entspannt. Auch das Baby kann mit zunehmender Größe und steigendem Gewicht  Druck auf den empfindlichen Lendenwirbelbereich der Mutter ausüben. Nicht nur im unteren Rückenbereich klagen Schwangere über Rückenschmerzen. Auch im Bereich des Nackens und des Kopfes können Schmerzen als Symptom für die Belastung der Wirbelsäule auftreten.

» Der folgende Artikel zum Thema „Rückenschmerzen bei Schwangeren“ wird Ihnen mit freundlicher Unterstützung von Anita maternity zur Verfügung gestellt. »

Drei Kategorien von Rückenschmerzen bei Schwangeren

Rückenschmerzen bei Schwangeren können in bis zu drei Kategorien unterteilt werden. Man unterscheidet folgende Beschwerden im Rückenbereich während der Schwangerschaft:

  • echte Rückenschmerzen mit einer Muskel- und Bänderschwäche – Schwangerschaft ist nicht der Auslöser
  • Ischiasschmerzen
  • Beckenschmerzen als direkte Folge der Schwangerschaft

Rückenschmerzen bei Schwangeren müssen vom Spezialisten richtig eingeordnet werden. Beckenschmerzen während einer Schwangerschaft können sich verschlimmern, wird mit einer Standardtherapie gegen echte Rückenbeschwerden begonnen. Der qualifizierte Physiotherapeut und der Frauenarzt sind hier die ersten Ansprechpartner für eine fachmännische Therapie.

Vorbeugung gegen Rückenschmerzen

Schwangere können Rückenschmerzen mit einfachen Tipps und Tricks vorbeugen oder reduzieren:

  • auf eine gesunde Haltung achten
  • korrekte Hebetechnik
  • auf die Fitness achten, zwei Mal pro Woche leichten Sport betreiben
  • eine ausgewogene und gesunde Ernährung verhindert eine übermäßige Gewichtszunahme
  • so lange wie möglich auf dem Bauch schlafen (eine Rolle als Unterlage entlastet die Bandscheiben)
  • Schwimmen entlastet den Rücken – idealerweise zwei Mal die Woche genießt die werdende Mutter die Auftriebskraft im Wasser
  • Schwangerschaftsgymnastik
  • Massagen mit wertvollen Ölen vom Partner oder Physiotherapeut

Eine Massage im unteren Rückenbereich der Frau durch den Partner mit wohltuendem Arnikaöl entspannt die beanspruchte Muskulatur und Bänder. Halten die Rückenschmerzen bei Schwangeren über mehrere Tage an, muss rasch der Gynäkologe des Vertrauens oder die Hebamme über die Beschwerden informiert werden. Der Rücken einer Frau leistet Schwerstarbeit während der Schwangerschaft, eine fachmännische Therapie durch den Spezialisten erleichtert der werdenden Mutter die Wochen bis zur Geburt.
[nggallery id=2]
Zusätzliche Entlastung bieten Schwangerschafts-Stützgürtel, wie z. B. der Anita maternity BabyBelt und der Anita maternity BabySherpa. Das Anita®-Stützprinzip kräftigt die Muskeln. Gleichzeitig werden Bauch und Rücken sanft gestützt. Nach einer Studie der Uni Klinik Frankfurt/Main konnten mit den Anita maternity Systemen bei 82 % der  untersuchten Frauen die Rückenschmerzen verringert werden. Mehr über diese Methode erfahren Sie auf www.anita.com.

 

Fotocredit: Africa Studio/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.