Schwanger zur Hochzeit – worauf bei der Planung achten

Schwanger heiraten

Schwanger zur Hochzeit – worauf bei der Planung achten

Schwanger zur Hochzeit – geht das? Was vor einigen Jahrzehnten noch als Skandal galt, ist heute kein Problem mehr. Sie können sogar in Weiß heiraten.

Frauen, die schwanger zu Ihrer Hochzeit kommen, werden doppelt so aufgeregt sein. Immerhin haben Sie gleich zwei Gründe sich richtig zu freuen. Sie heiraten den Mann, den Sie lieben, und erwarten auch noch ein Kind von ihm. Allerdings erfordert die Hochzeit jetzt mehr Planung – Sie wollen schließlich nicht im Kreissaal heiraten oder?

 

Schwanger zur Hochzeit – bis zum wievielten Monat geht das?

Grundsätzlich können Sie bis zum 9. Monat heiraten. Allerdings ist das nicht sehr empfehlenswert. Denn so laufen Sie Gefahr, Ihre eigene Hochzeit zu verpassen, wenn das Baby zu früh kommt. Die ersten drei Schwangerschaftsmonate sind wegen der Übelkeit auch nicht empfehlenswert. Idealerweise liegt der Hochzeitstermin zwischen dem vierten und sechsten Monat. Ob Sie im Frühling, Sommer Herbst oder Winter heiraten ist Geschmackssache. Jede Jahreszeit hat ihre Vorteile. Der Sommer ist toll für eine Hochzeit im Freien und der Frühling verzaubert mit einem Blütenmeer. Der goldene Herbst besticht durch seine Farbenpracht. Eine Schneehochzeit im Winter kann auch sehr romantisch sein.

 

Schwanger zur Hochzeit – was soll ich anziehen?

Wie jede Braut möchte auch eine Schwangere an ihrem Hochzeitstag atemberaubend aussehen. Dank speziellen Brautkleidern für Schwangere ist ein schönes Kleid nicht schwer zu finden. Optimal sind weich fallende Empirekleider und Kleider mit weiten Röcken in A-Linie. Die Brautmode sollte vor allem bequem sein und noch Platz für den wachsenden Bauch bieten. Um etwas Passendes zu finden, können Sie zum einen die Brautgeschäfte in der Umgebung abklappern. Oft gibt es dort auch Kleider, die Sie sich für den großen Tag ausleihen können. Oder Sie suchen im Internet nach einem schönen Kleid. Das Geld ist eher knapp? Dann stöbern Sie in der Zeitung nach Anzeigen, in denen gebrauchte Brautkleider angeboten werden. Was die Farbe betrifft, so gilt: Erlaubt ist, was gefällt!

 

Autor: Redaktion / Sabine

Fotocredit: Rimashevskaya Olga/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge