Vorbereitung auf die Geburt

Vorbereitung auf die Geburt

Von klein auf lernen wir, gut auf kommende Ereignisse vorbereitet zu sein und so ist es nicht verwunderlich, wenn man auch Vorbereitungen auf die Geburt treffen will. Die Geburt ist doch eines der größten Ereignisse im Leben einer Frau bzw. eines Paares.

Da man den Ablauf einer Geburt an sich nicht planen kann, ist es gut im Vorfeld schon Vorbereitungen zu treffen um dem gewünschten Ablauf so nahe wie möglich zu kommen und die Gesundheit von Mutter und Kind zu gewährleisten.

Regelmäßige Kontrollen

Regelmäßige Kontrollen sind der Grundbaustein der Vorbereitung auf die Geburt. Die Mutter-Kind-Pass-Untersuchungen bieten hier eine gute Möglichkeit, den Gesundheitszustand von Mutter und Kind sowie den Schwangerschaftsverlauf kontinuierlich zu überprüfen und etwaige Probleme so früh wie möglich zu erkennen und wenn nötig und möglich gleich zu behandeln.

Vorbereitungen rund ums Körperliche

Zusätzlich zu den Untersuchungen kann auch der Körper auf die Geburt vorbereitet werden:

Dammmassage

Um einen Dammschnitt oder auch einen Dammriss vorzubeugen, kann mit einem Öl der Dammbereich zwischen Vagina und After massiert werden, um diesen Bereich möglichst geschmeidig zu halten.

Abhärtung der Brust fürs Stillen

Mit einem rauen Handtuch oder Waschlappen werden der Warzenhof und die Brustwarze täglich abgerieben, aber nicht übertreiben. Es kann auch immer wieder der BH ausgezogen werden, sodass die Brustwarzen am T-Shirt reiben.

Dehnen und leichtes Trainieren

beispielsweise beim Schwimmen, Yoga, Pilates oder der Gymnastik für Schwangere, was einem gefällt und gut tut, aber aufhören, sobald der Körper sagt, es wird ihm zu viel.

Entspannen

Ob jetzt mit gewissen Yogaübungen oder autogenem Training ist egal, wichtig ist, bewusst loslassen und entspannen zu können um die Wehenpausen gut zu nützen.

Atemtechniken bzw. Atemübungen

Dienen auch der richtigen Entspannung und können zum Beispiel in einem Geburtsvorbereitungskurs geübt werden. Im Ernstfall, also bei der Geburt, erinnert und atmet die betreuende Hebamme dann aber auf alle Fälle noch mal daran.

Rund um die Geburt

Zu den Vorbereitungen für die Geburt zählen auch noch so einige andere Dinge:

Kontakt zur Hebamme: Sie kann bei Problemen schon in der Schwangerschaft Rat geben und ist für die Betreuung in der erste Zeit danach für viele von unschätzbarem Wert.

Geburtsvorbereitungskurs: Hier wird schon mal einiges hinsichtlich Geburt gemacht. Es wird der Geburtsverlauf und die Wehen erklärt. Es werden meist auch Entspannungs- und Atemübungen gezeigt, bei denen auch der Partner mit eingebunden wird. Bei einem Kurs vom Krankenhaus aus wird eigentlich immer auch eine Kreissaalführung gemacht, man lernt schon ein paar Hebammen, Krankenschwestern und Ärzte kennen. Man kann Fragen stellen und sich noch weitere Tipps zur Vorbereitung auf die Geburt holen.

Kreissaalführung: Egal, ob man plant im Krankenhaus oder zu Hause zu gebären, ist es gut, sich die in Frage kommenden Häuser im Vorfeld anzuschauen, einfach um bei Geburtsbeginn oder Problemen zu wissen wohin und was, zumindest von der Umgebung, auf einen zukommt.

Akupunktur: Es werden verschiedene Punkte akupunktiert damit die Geburt leicht und schnell geht.

Tees und Öle: Es gibt auch verschiedenste Teemischungen und Öle um auf eine Geburt vorzubereiten.

Krankenhauskoffer: Auch dieser will gepackt sein, um gleich bei der Hand zu sein, wenn es losgeht.

Kinderzimmer und Erstausstattung fürs Kind: vom Autositz über den Grundbedarf an Wäsche und Windeln, bis hin zu den Pflegeutensilien

Wöchnerinnenbedarf: Nicht nur den Stilltee und die Stilleinlagen, sondern auch dicke Vorlagen/Damenbinden für den Wochenfluss und Pflegeartikel für wunde Brustwarzen und eine etwaige Dammverletzung sollten schon zu Hause hergerichtet sein. Auch ein gefüllter Gefrier-/Kühlschrank oder ein Essensplan (Freunde und Verwandte bitten und einteilen) sind sehr wichtig.

Auch wenn diese Liste nur als Anregung dient, es ist doch gut, dass man zirka 40 Wochen Zeit hat, seine Vorbereitungen auf die Geburt des Kindes zu treffen.

 

Fotocredit: Billion Photos/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge