Welche Medikamente sind in der Schwangerschaft erlaubt?

medikamente schwangerschaft

Welche Medikamente sind in der Schwangerschaft erlaubt?

Mit Medikamenten während der Schwangerschaft sollte grundsätzlich zurückhaltend umgegangen werden. Zudem sollte jede medikamentöse Behandlung ausschließlich unter ärztlicher Kontrolle erfolgen. Denn sobald Sie Medikamente in der Schwangerschaft einehmen, ist das Ungeborene immer unfreiwilliger Empfänger der Wirkstoffe. Daher ist es sinnvoll, nur geeignete Medikamente, und nur wenn wirklich nötig, in der Schwangerschaft einzunehmen.

 

1) Sind die Medikamente wirklich notwendig?

Bevor Sie Medikamente, egal welcher Art, in der Schwangerschaft einnehmen, sollten Sie dies gründlich überlegen und durchdenken und auch nur dann tun, wenn es unbedingt nötig ist.

 

2) Gehen Sie sorgfältig mit den Medikamenten um

Wenn Sie Medikamente während der Schwangerschaft einnehmen, gehen Sie stets mit Sorgfalt dabei um. Lesen Sie sich die Packungsbeilage genauestens durch, um sicher zu gehen, dass die Medikamente Ihrem Kind nicht schaden. Verzichten Sie unbedingt auf die Einnahme des Medikaments, wenn Ihnen in der Packungsbeilage davon abgeraten wird.
Dennoch müssen Sie nicht unnötig leiden, es gibt ein paar wenige, rezeptfreie, sowie auch verschreibungspflichtige Medikamente, die in der Schwangerschaft bedenkenlos eingenommen werden können.

 

Chronischen Krankheiten und Schwangerschaft

Die große Ausnahme stellen natürlich jene Frauen dar, die aus gesundheitlichen Gründen chronischer oder angeborener Krankheiten auf Medikamente angewiesen sind und diese einnehmen müssen. Jedoch ist es in diesem Fall ohnehin erforderlich, einen separaten Termin mit Ihrem Arzt zu vereinbaren, um die neue Situation zu besprechen und eventuell einen Medikamentenwechsel vorzunehmen. Denn bei Diabetes oder Epilepsie beispielsweise,  ist es für Mutter und auch Kind absolut wichtig, die Medikamenteneinnahme nicht sofort abzustellen. Dies könnte in solchen Fällen nämlich für beide Seiten lebensbedrohlich werden.

 

Dosierung bei Medikamenten unbedingt beachten

Es gibt wahrscheinlich minimal wenige Frauen, die eine Schwangerschaft zur Gänze überstehen, ohne auch nur einmal Rücken– oder Kopfschmerzen gehabt zu haben. Dennoch ist man mit den zur Verfügung stehenden Schmerzmitteln in der Schwangerschaft sehr eingeschränkt, zumal der Wirkstoff Ibuprofen als Schmerzhemmer nicht in Frage kommt. Der Wirkstoff kann nämlich die Wehen verlängern und dem Baby noch zusätzlich schaden. Der einzige in der Schwangerschaft allgemein als ungefährlicher bekannte Wirkstoff ist Paracetamol. Jedoch auch nur, solange Sie sich an die empfohlene Dosierung halten und die Tabletten nicht wie Zuckerl einnehmen. Es wird zudem empfohlen, das Medikament nicht öfter als ein- bis maximal zweimal in der Woche einzunehmen, sowie am Ende der Schwangerschaft ganz darauf zu verzichten. Auch wenn Sie beispielsweise Fieber haben, sollten Sie bei Paracetamol bleiben, es wirkt zwar nicht gegen Viren, ist aber fiebersenkend.

 

Alternativmedizin für Schwangere

Auch Alternativmedizin ist in der Schwangerschaft eine gute Möglichkeit, um von herkömmlichen Medikamentensubstanzen, die für Mutter und Kind gefährlich sind, abzusehen. Vor allem bei Kopfschmerzen oder Kreislaufproblemen. Dennoch sollten Sie jegliche Medikamenteneinnahme vorher mit Ihrem Arzt abklären – hier gilt wieder die Devise „Vorsicht ist besser als Nachsicht“. Denken Sie außerdem stets daran, dass Sie nicht nur zu Ihrem, sondern auch und vor allem, zum Wohle Ihres Kindes handeln.

 

Fotocredit: Africa Studio/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge