Schwangeres Paar streitet

Trennung in der Schwangerschaft

Was tun bei Beziehungsaus?

Sie haben es sich so schön vorgestellt: Sie verlieben sich, gründen ein gemeinsames Leben und dann kommt das Baby! Nun sind Sie schwanger und nichts ist so, wie Sie es sich vorgestellt haben. Ihre Beziehung zum Kindsvater steht vor dem Aus. Was tun, wenn die Träume zerplatzen und Sie sich in der Schwangerschaft trennen wollen?

Ungeplante Schwangerschaft

Oftmals treten diese Probleme auf, wenn die Schwangerschaft nicht geplant war und Sie Ihren Partner erst seit recht kurzer Zeit kennen. Eine Schwangerschaft, und sei sie auch noch so gewollt, ist für jede Beziehung eine Zerreißprobe. Hormone durchfluten Sie, die Ihr Körper vorher noch nicht kannte und Ihr Partner erkennt sie gar nicht wieder. Das macht ihm Angst.

In den meisten Fällen ist das Umfeld eines schwangeren Paares wenig hilfreich. Es kommen Sätze wie „Du bist ja jetzt schwanger! Du kannst dich nicht von ihm trennen!“ Nun, die Wahrheit ist: Natürlich können Sie sich von Ihrem Partner trennen. Jederzeit! Diese Frage stellt sich gar nicht. Die Frage, die Sie sich stellen sollten, ist: Geht es mir nach einer Trennung besser?

 

Trennung in der Schwangerschaft

 

Zeigt Ihr Partner plötzlich inakzeptables und respektloses Verhalten Ihnen gegenüber, sagt er offenkundig, dass er Sie nicht mehr liebt, dann ist die Antwort mit Sicherheit ja. Hat es schon vor der Schwangerschaft gekriselt und Sie spielten schon damals mit dem Gedanken, die Beziehung zu beenden, sollten Sie Ihre aktuelle Situation genau evaluieren. Lieben Sie Ihren Partner noch? Warum genau kriselt es? Quälen aber Streitereien um Kleinigkeiten Ihren Alltag und Ihre Beziehung, sollten Sie sich fragen, ob es nicht den Aufwand Wert ist, die Beziehung zu kitten und sich mit dem Partner gemeinsam Hilfe zu suchen. Selbst wenn Sie noch keine Jahre zusammen sind, das ist die Beziehung, die ein Baby, einen neuen Menschen hervorbringen wird. Auch wenn Sie nicht als Paar für immer zusammen bleiben, als Eltern werden Sie für den Rest Ihres Lebens verbunden sein. Schon allein deshalb sollten Sie versuchen das bestmögliche Verhältnis zum Kindsvater zu haben wie nur möglich. Schrecken Sie auch vor einer Paartherapie nicht zurück. Bedenken Sie: Es geht nicht nur um Sie und Ihren Partner, es geht auch um ein noch ungeborenes Kind!

In einer Familienberatung finden Sie Unterstützung um die Gefühle zwischen Ihnen und Ihrem Partner im geschützten Raum aufzuarbeiten. Meistens ist die Erstberatung kostenlos und danach eine geringe Gebühr zu entrichten. Diese finanzielle Belastung sollte Sie nicht einer Familienberatung abhalten. Immerhin geht es um das Wohlergehen Ihrer Familie.

Es ist aus

Bleibt die Trennung die einzige Möglichkeit, sollten Sie diese mit Hilfe einer Familienberatung durchführen. Möglicherweise haben Sie diese schon in Anspruch genommen, als Sie noch versucht haben, die Beziehung zu retten. Wenn nicht, ist jetzt spätestens der richtige Zeitpunkt gekommen um eine Familienberatung in Anspruch zu nehmen, um die Trennung in der Schwangerschaft für alle Beteiligten so gut wie möglich zu handhaben.

In der Familienberatung können neben den emotionalen Achterbahnen auch rechtliche Fragen geklärt werden und gemeinsam in einer Mediation Pläne gemacht werden, wie zukünftig ein Besuchsrecht und geteiltes Sorgerecht aussehen sollen.

Auch wenn Ihre Gefühle es Ihnen sagen, Sie sollten dem Kindsvater niemals aus dem Leben des Kindes ausschließen, sofern er keine Gefahr für das Kind darstellt. Bedenken Sie, dass die Beziehungsprobleme nur zwischen Ihnen und Ihrem Partner geherrscht haben, nicht aber zwischen dem Baby und seinem Vater. Diese Trennung ist wichtig, damit alle Beteiligten eine faire Chance auf eine gemeinsame Zukunft haben.

 

Autor: Redaktion/Kerstin

Fotocredit: Antonio Guillem, Vladislav Lazutin /shutterstock.com

 

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge