5 Spartipps für junge Eltern

Spartipps

5 Spartipps für junge Eltern

Wenn ein Baby auf die Welt kommt, ist das vor allem für junge Eltern zumeist eine große finanzielle Belastung. Zwar zählt die Geburt eines Kindes zu den schönsten, emotionalsten Erlebnissen im leben eines jungen Elternpaares, dennoch heißt es in Zukunft sparen! Gerade in der heutigen Zeit ist man für nützliche Spartipps sehr dankbar, zum einen wird die gesamte Existenz nicht unbedingt günstiger, und zum anderen hat schließlich niemand sein Geld zu verschenken. Wer besser haushalten muss um mit dem Geld über die Runden zu kommen muss aber nicht zwingend an Lebensqualität einbüßen – sparen geht auch ohne Verlust von Lebensqualität wenn man bisschen die Augen offenhält.

 

Tipp 1: Sparen in den eigenen vier Wänden

Im Haushalt, man glaubt es kaum, lässt sich enorm viel Geld sparen. Dies betrifft in erster Linie die Ausgabeposten:

  • Strom
  • Wasser
  • Heizung

Strom:

In Punkto Strom lässt sich richtig viel Geld sparen. Machen Sie hierfür am besten als Erstes einen Stromvergleich und wechseln Sie gegebenenfalls auch den Anbieter. Immerhin lassen sich mit diversen Bio-Stromanbietern bis zu 150 Euro und teilweise sogar noch mehr pro Jahr einsparen. Außerdem sollten Sie dafür sorgen, dass die Dauerstromzufuhr unterbrochen wird, indem Sie Steckdosenverteiler mit einem Ausschaltknopf anbringen. Nachts muss der Fernseher nicht auf Standby laufen – das kostet immerhin bis zu 30 Euro im Jahr. Wenn Sie im Besitz alter Geräte sind, schaffen Sie sich am besten neue, stromsparende mit der Energieeffizienzklasse A an, die sparen im Jahr bis zu 80 Euro pro Gerät (z.B. eine alte Gefriertruhe). Wenn sie für Ihr Kleines das Fläschchen zubereiten, nutzen Sie einen Wasserkocher, dieser benötigt nämlich 50% weniger Strom als der Kessel auf der Herdplatte.

 

Wasser:

Auch die kostbare Flüssigkeit kostet ordentlich Geld wenn man zu viel davon den Gulli runter fließen lässt. Wer regelmäßig duscht statt zu baden, der kann pro Jahr unglaubliche 250 Euro pro Jahr sparen.

 

Heizung:

Auch die Heizkosten können drastisch gesenkt werden beispielsweise durch die Anschaffung eines neuen Heizkessel, durch ordnungsgemäßes Lüften oder durch das Vergleichen der Ölpreise. Auch mit diesen Maßnahmen lassen sich bis zu 500 Euro pro Jahr einsparen.

 

Tipp 2: Sparen beim Kaufen von Lebensmitteln

Man möchte es nicht glauben, wie viel Geld sich beim Kauf von Lebensmitteln sparen lässt. Gehen Sie daher nie mit hungrigem Magen einkaufen, sondern schreiben Sie sich vorher auf einen Zettel, was Sie alles benötigen. Kaufen Sie nicht mehr, und nicht weniger und wählen Sie bestenfalls auch ab und an einmal einen Discounter, denn die preislichen Unterschiede in diesem Segment sind enorm. Nicht zwingend müssen Produkte immer mit einer Top-Marke versehen sein – no Name Produkte stehen oftmals Markenprodukten in nichts nach.

 

Tipp 3: Sparen bei der Babypflege

Auch in Sachen Feuchttücher, Windeln und Co lässt sich einiges an Geld sparen. Häufig bieten vor allem Drogeriemärkte ihre Eigenmarke an, welche keinesfalls qualitativ minderwertiger sind als Markenprodukte. Jedoch sind sie um ein vielfaches günstiger und belasten somit die Brieftasche nicht so sehr. Wundschutzcreme, Feuchttücher, Windeln, Pflegelotion, Badeschaum und auch typische Babyutensilien wie Schnuller, Flasche und Co gibt’s mittlerweile in guter Qualität von diversen Eigenmarken der Drogeriemärkte.

 

Tipp 4: Sparen mit Gutschein-Portalen

Gutschein-Portale sind der neue Stern am Schnäppchenhimmel und greifen dabei jungen Eltern ordentlich unter die Arme, wenn es um das Thema sparen und Co geht. In den unterschiedlichsten Kategorien und zu vielen verschiedenen Themen kommen auch junge Eltern in den besonderen Genuss des Sparens. Wenn sie etwas Zeit mitbringen und vorbeischauen, dann werden Sie garantiert erstaunt sein, wie viel Mist Kleinvieh wirklich macht!

 

Tipp 5: Sparen bei Neuanschaffungen

Speziell bevor das Baby auf die Welt kommt, gilt es viele, oftmals teure Anschaffungen zu kaufen. Hier ist es auch ein guter Tipp sich zuerst im Internet umzuschauen als im Laden oder beim Möbelriesen um die Ecke, oder sogar bei diversen Ersteigerungen in diversen Online-Auktionshäusern mitzumachen – mit ein bisschen Glück geht die Rechnung auf und Sie haben am Ende einen tollen Kinderwagen, eine Babytransportschale oder sogar ein komplettes Kinderzimmer zum absoluten Schnäppchenpreis. Hier ist es im Übrigen aus ratsam eine Nachtschicht einzulegen – denn nachts, wenn alles schläft, sitzen bekanntlich weniger Menschen vor den PCs um an diversen Auktionen teilzunehmen.

Autor: Redaktion / Katrin

Fotocredit: didesign021/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge