Pflege und Betreuung von Oma und Opa

Großeltern

Pflege und Betreuung von Oma und Opa

Viele alte Menschen wünschen sich, möglichst lange in den eigenen vier Wänden wohnen bleiben zu können. Für die meisten geht dieser Wunsch auch in Erfüllung und sie können sich über eine lange Zeit selbst versorgen. Einige von ihnen ziehen es später vor, in ein Altenheim zu ziehen, doch das ist nicht jedermanns Sache. Viele bleiben in ihrer Wohnung oder ziehen zu den Kindern und Angehörigen, um sich dort entsprechend versorgen zu lassen. Meistens sind es die Töchter, die ihre Eltern oder Schwiegereltern mit versorgen, für gewöhnlich sind sie selbst Hausfrau und Mutter. Das ist spätestens dann ein kleines Problem, wenn man selbst schwanger ist und nicht mehr so allem heben und tragen kann, wie man es gewohnt ist. Es ist ein großes Problem, wenn die alten Menschen an Demenz erkranken und deshalb eine ganz besondere Beaufsichtigung benötigen. Je älter die Menschen werden, desto mehr erkranken sie auch demenziell. Es gibt verschiedene Formen einer solchen Erkrankung, Alzheimer ist nur eine Variante. Die meisten Betroffenen rutschen immer mehr in die Krankheit hinein, die sich schubweise bemerkbar macht und den Allgemeinzustand immer weiter verschlechtert. Vor allem die Gehirnleistung ist der Punkt, der die Demenz so schwierig macht.

 

Wenn Oma und Opa nicht mehr für sich alleine sorgen können

Wer als junge Mutter zu Hause ist und Kinder zu versorgen hat, hat mit Sicherheit eine erfüllende Aufgabe. Wenn sich dann noch eine kranke Oma ankündigt oder der Opa an Demenz erkrankt, könnte die gut gemeinte Aufgabe der Betreuung zu einer übergroßen Belastung werden. In diesem Fall ist eine zusätzliche Hilfe von außen unbedingt notwendig, die heute vorwiegend aus Kostengründen durch ausländische Hilfskräfte geleistet wird. Das hat für die Betroffenen jedoch folgende Vorteile:

  • Die Entlastung der Angehörigen
  • Kompetente Betreuung durch fachlich geschultes Personal
  • Kostengünstige Einsatzmöglichkeiten

Eine zusätzliche Hilfskraft stellt vor allem für junge Frauen, junge Mütter und Schwangere eine große Hilfe dar. Der Spagat zwischen den eigenen Kindern und den alten Menschen wird oft zu einem großen Hindernis, bei dem einer der Beteiligten immer zu kurz kommt. Mehr zu Demenz kann auch auf den entsprechenden Seiten im Internet nachgelesen werden.

 

Pflege und Betreuung von Oma und Opa rund um die Uhr

Ausländische Arbeitskräfte aus Polen kommen entweder als Betreuungskräfte oder als Pflegekräfte in die betroffene Familie. Hier unterstützen sie die meist tagsüber alleine mit den alten Menschen anwesende Tochter, Schwiegertochter, aber fast immer Mutter und oft auch Schwangere. Dadurch kann diese sich auf ihre eigene Familie konzentrieren und muss sich nicht mehr so intensiv um die alten Menschen kümmern, wie das bei einer Demenz Erkrankung notwendig ist. Dadurch ist auch sie als Person vor der Überlastung geschützt, die pflegende Angehörige besonders bei der Betreuung von Demenzkranken sehr schnell erfahren.

Autor: Redaktion / Sonja

Fotocredit: nito/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge