Teenager als Eltern

Teenagereltern

Die Anzahl der schwangeren Minderjährigen steigt in Österreich und Deutschland jedes Jahr, was zahlreiche Studien zur Folge hat. Interessant ist vor allem, mehr über die Situation der betroffenen Jugendlichen zu erfahren, damit geeignete Maßnahmen vorgenommen werden können, sodass die Teenager Unterstützung erhalten. Für jugendliche Frauen, die schwanger sind, ist es besonders wichtig, eine eigene Berufstätigkeit zu haben, denn beinahe jede Schwangere im Teenageralter hat konkrete Wünsche und Vorstellungen, welchem Beruf sie später nachgehen will und plant dementsprechend auch die künftige Mutterschaft.

 

Den beruflichen Werdegang trotzdem fortführen

Viele junge werdende Mütter müssen ihr Leben ohne festen Partner in den Griff bekommen und in Hinsicht auf die beruflichen Perspektiven zwingende Maßnahmen ergreifen. Der Hintergrund dazu ist, dass sich die Lebenssituation, bzw. die beruflichen Möglichkeiten von Teenagermüttern derartig verändern, dass die ursprünglichen Bedürfnisse kaum noch zu realisieren sind. Erhält ein junges Paar Unterstützungen von außen, ist es ihnen leichter möglich, den beruflichen Werdegang zu verfolgen. Nur die wenigsten Frauen entscheiden sich dazu, der traditionellen Rolleneinteilung zu folgen und dadurch die beruflichen Pläne komplett aufzugeben.

 

Neue Programme an den Schulen informieren besser

Mittlerweile sind viele Schulen dazu übergegangen, ein spezielles Informationsprogramm einzuführen. So ist es vielen Schülern beispielsweise möglich, sämtliche Situationen zu erfahren, die im Laufe eines Tages mit einem Baby auftreten. Ein sogenannter Simulator, der eigens für dieses Programm kreiert wurde, wird den Teenagern ein Wochenende lang mit nach Hause gegeben. So können diese hautnah erleben, was es heißt, 24 Stunden am Tag für einen Säugling verantwortlich zu sein. So ist es den Jugendlichen möglich, den eigenen Lebensumstand kritisch zu beleuchten und sie werden zum Nachdenken animiert. Das Ziel ist es, den Teenagern einen bewussten Umgang im Bereich Verhütung, Sexualität, Liebe und Partnerschaft zu vermitteln. Den jungen Menschen verständlich zu machen, dass es jederzeit die Möglichkeit gibt, sich Hilfe zu holen, wenn sie das Gefühl haben, überfordert zu sein.

 

Es gilt, Verantwortung zu übernehmen

Für Teenager gerät die Welt zuerst einmal mächtig ins Wanken, wenn sie erfahren, dass sie schwanger sind, bzw. Eltern werden, denn immerhin sind sie selbst noch Kinder. Den meisten fällt es nicht leicht, die Verantwortung für einen kleinen Menschen zu übernehmen, doch wenn sie Glück haben, helfen Ihnen die Großeltern bzw. die eigenen Eltern. Ist das nicht der Fall, stehen selbstverständlich Psychologen oder Hebammen jederzeit zur Verfügung, sodass die Mutter ein gesundes Verhältnis zu ihrem Kind aufbauen kann. Immerhin kann es auch zu einer regelrechten Zerreißprobe kommen, wenn Teenager zu Müttern werden. Wichtig ist vor allem, dass die Eltern ein gutes Vorbild für den Nachwuchs sind und wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

Autor: Redaktion / Bernadette

Fotocredit: KonstantinChristian/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge