aminosäuren

Schwangerschaft: Aminosäuren lindern Beschwerden

Übelkeit, Völlegefühl, Schlaflosigkeit – diese und andere Beschwerden plagen Frauen während der Schwangerschaft. Wie wird aus der spannenden Zeit vor allem ein schönes Erlebnis im Leben der zukünftigen Mutter? Aminosäuren sind aus verschiedenen Gründen wichtig für den menschlichen Körper. Sie haben außerdem eine lindernde Wirkung auf die Beschwerden während der Schwangerschaft.

Was sind Aminosäuren?

Sie sind der Grundbaustein von Proteinen und kommen in großen Mengen im Körper vor. Als organische Verbindungen sind sie Teil der Muskeln, Haare sowie Haut und unterstützen das Immunsystem maßgeblich. Aminosäuren finden sich in Enzymen, als Bluteiweiß, in Membranen und tragen die Erbinformationen. Sie sind im gesamten Körper vorzufinden und unverzichtbar für die Gesundheit.

Die meisten Aminosäuren produziert der Mensch selbst, andere nimmt er durch die Nahrung auf. Besonders während der Schwangerschaft sind die wichtigsten Bausteine der Eiweiße von Bedeutung, da sie für die Gesundheit von Mutter und Kind sorgen. Gleichzeitig lindern sie die damit einhergehenden Beschwerden.

In tierischen Produkten wie Fleisch und Fisch, in Eiern und Milchprodukten sind sehr viele Aminosäuren enthalten. Das Gleiche gilt für Ersatzprodukte, wie Soja. Obst und Gemüsesorten, wie Kartoffeln, Erbsen, Tomaten oder Hülsenfrüchte, steigern die Zufuhr in geringerem Maße.

Welche Leiden lindern sie?

Da Aminosäuren in unterschiedlichen Bereichen des Körpers tätig sind, helfen sie gegen diverse Beschwerden. Dazu gehören:

  • Völlegefühle oder Verstopfung,
  • Schlaflosigkeit,
  • Stimmungsschwankungen,
  • Übelkeit und
  • Müdigkeit.

Sie wirken gegen Heißhunger und Angespanntheit. Aminosäuren haben grundsätzlich eine beruhigende Wirkung auf den Körper, stärken das Immunsystem und die Fähigkeit, sich zu konzentrieren.

Sie lindern die Beschwerden und sie sind für den Knochenbau, das Wachstum und die Entwicklung des Hirns verantwortlich. Deshalb empfehlen Ärzte schwangeren Frauen, zu ergänzenden Präparaten zu greifen und die Ernährung dem Bedarf an Aminosäuren anzupassen. Diese fördern das Wohlbefinden der Mutter während der Schwangerschaft und unterstützen eine gesunde Entwicklung des Kindes.

Ein Mangel an Aminosäuren und den daraus entstehenden Produkten führt zu Komplikationen in der Schwangerschaft. Durch die richtige Ernährung vor und während der Gravidität verhindern Sie diese.

Durch die Anpassung der Ernährung an den gesteigerten Bedarf unterstützen Sie Ihren Körper auf natürliche Weise während der Zeit, in der er für zwei Menschen zugleich arbeitet. Informieren Sie sich genau darüber, in welchen Stoffen Aminosäuren enthalten sind und wie sie Ihnen helfen – vor, im Verlauf und nach der Schwangerschaft. Auf diese Weise erleichtern Sie sich das Schwangersein und fördern die gesunde Entwicklung Ihres Kindes.

 

Fotocredit: Tolikoff Photography/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge