ernährung

Die 5 Elemente Ernährung in der Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft ist eine ganz besondere Phase im Leben einer Frau. Im Mutterleib wächst ein kleiner Mensch heran, entsteht aus eigenem Fleisch und Blut. Genau aus diesem Grund ist es wichtig, auf eine ausgewogene Ernährung in der Schwangerschaft zu achten. Einerseits geht es darum, die Kräfte und die Substanz der Mutter zu erhalten, andererseits sollte auch dem Ungeborenen ausreichend Nahrung für das Wachstum und die Entwicklung zur Verfügung gestellt werden.

In den drei Trimenonen einer Schwangerschaft sind verschieden Organe zuständig. Zu Beginn ist die Schwangerschaft abhängig von der Niere. Deshalb sollten im ersten Drittel der Schwangerschaft Nahrungsmittel, die dem Element Wasser zugeordnet sind, gegessen werden. Hierzu zählen vor allem Fisch, Meerestiere, Algen und Reis. Im zweiten Trimenon geht es um das Wachstum des Föten. Diese Aufgabe erfüllt nach der Traditionellen Chinesischen Medizin die Milz, welche dem Element Erde zugeordnet ist.

Diese Nahrungsmittel sollten Sie währen der Schwangerschaft meiden.

Kalte Nahrungsmittel, wie eisgekühlte Getränke und Speisen, Rohkostplatten und kalte Jause geben dem belasteten Körper kaum Energie – im Gegenteil, diese Ernährungsform strapaziert den Organismus, und hier vor allem die Verdauung, unnötig. Auch schwer verdaubare fette und gebackene Speisen, wie Pommes frites, Wiener Schnitzel und Backhenderl sollten im Speiseplan einer Schwangeren nur in Ausnahmefällen Platz finden. Diese Nahrungsmittel sind in der Schwangerschaft mit Vorsicht zu genießen.

Um den Funktionskreis Milz zu stärken, sollten Sie den Schwerpunkt der Ernährung in der Schwangerschaft auf Getreide, gelbes Obst und Gemüse in gekochter Form legen. Mit Getreidelaibchen, gekochtem oder gedünstetem Fisch, Fleisch und Gemüse, ergänzt durch kleine Salate, geben Sie Ihrem Körper und dem Fötus, was sie brauchen. Auch Milchprodukte sollten in der Schwangerschaft konsumiert werden, dies aber mit Maß und Ziel, da diese die Verdauung und die Milz belasten. Um trotzdem eine ausreichende Kalziumzufuhr gewährleisten zu können, greifen Sie vermehrt zu Hafer, Amaranth, Quinoa und Sesam. Zwischenmahlzeiten sollten Obst – vorzugsweise in gedünsteter Form – und Nüsse und Samen stellen.

Diese Ernährungsempfehlungen tragen während einer unkomplizierten und beschwerdefreien Schwangerschaft zum Wohlbefinden der werdenden Mutter und der gesunden Entwicklung des Kindes bei.

 

Fotocredit: Syda Productions/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge