nährstoffe

Nährstoffe in der Schwangerschaft

Während in der Schwangerschaft nicht wesentlich mehr Kalorien benötigt werden, brauchen Sie jedoch mehr Nährstoffe. Diesen erhöhten Bedarf kann man durch Lebensmittel mit einer hohen Nährstoffdichte decken. Dies bedeutet energiearme Lebensmittel, mit einem hohen Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen zu bevorzugen. Zu diesen Lebensmitteln zählen Obst, Gemüse, Vollkornprodukte und magere Milch sowie Milchprodukte, aber auch mageres Fleisch und Fisch.

 

Folsäure

Folsäure besitzt eine besondere Bedeutung bei der Prävention von Neuralrohrdefekten (offener Rücken, Entwicklungsstörungen des Gehirns). Da der Verschluss des Neuralrohres bereits in der 6.-8. Woche abgeschlossen ist und da die Schwangerschaft meist erst zu dieser Zeit festgestellt wird, empfiehlt es sich, bereits vor der Empfängnis die Folsäurezufuhr zu erhöhen.

 

Vitamin D

Vitamin D wird in der Haut durch UV Strahlung synthetisiert. Ein 25 minütiger Spaziergang täglich, mit ausreichender Einstrahlung des UV Lichts über die Haut, kann ausreichen den Calciumstoffwechsel im Gleichgewicht zu halten. Sollte in den Wintermonaten keine ausreichende UV-Exposition gewährleistet werden, muss vermehrt auf die Zufuhr durch Nahrungsmittel geachtet werden, um keine Störungen der Knochendichte und des Zahnschmelzes zu provozieren.

 

Calcium

Calcium ist Bestandteil der Knochensubstanz. Wird nicht genug Calcium zugeführt, greift der Organismus auf seine eigenen Reserven zurück und baut Knochenmasse ab, dies kann in weiterer Folge zu Osteoporose führen.

 

Eisen

Eisen ist ein wichtiger Blutbestandteil. Viele Frauen entwickeln in der Spätschwangerschaft eine Eisenmangelanämie (Blutarmut). Häufig resultiert dies aus einer Blutvolumenzunahme, ohne ausreichende Bildung von roten Blutkörperchen.

 

Jod

Jod wird zur Bildung der Schilddrüsenhormone benötigt. Eine ausreichende Zufuhr an Jod fördert die geistige Entwicklung des Ungeborenen.

 

Die folgende Tabelle zeigt die Nährstoffe, die in der Schwangerschaft kritisch sein können.

 

Mikronährstoff

 

Täglicher Bedarf nach

D-A-CH-Referenzwerten

Lebensmittel, die reich an diesem Nährstoff sind Deckt den Tagesbedarf
Folsäure

 

0,6mg

 

Kohl, Kohlsprossen, Spinat, Tomaten, Vollkornprodukte, Erdäpfel, Fleisch und Eier 600g Spinat

200g Erdäpfel

1 Ei

200g Kopfsalat

3 Scheiben Vollkornbrot

100g Rindersteak

Vitamin D 5µg Fettreicher Fisch, Eier, Käse 50g Forelle gegart

oder

200g Camembert

Eisen 30mg Fleisch und Fleischwaren, Vollkorngetreideprodukte, Spinat, Erbsen, Portulak, Mangold, Schwarzwurzeln, Hülsenfrüchte, getrocknete Früchte 200g Rinderfilet

250g Portulak

250g Schwarzwurzel

1 Ei

3 Scheiben Vollkornbrot

100g Schafkäse

Jod 0,23mg Seefisch, jodiertes Speisesalz 200g Seehecht

100g Emmentaler

Calcium

 

1000mg

 

Milch und Milchprodukte, Kohl, Sojabohnen, Fenchel, Broccoli, Kichererbsen, calciumreiche Mineralwässer 1/4l Milch

100g Gouda oder

2l Mineralwasser

200g Fenchel

250g Kichererbsen

Quelle DGE Referenzwerte

Autor: Dr. Petra Bareis

Fotocredit: Supitcha McAdam/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.