risiken

Risiken in der Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft ist ein vollkommen natürlicher Vorgang, ein Programm, das seit Millionen von Jahren erfolgreich verläuft. Freuen Sie sich darüber, Eltern zu werden und belasten Sie sich nicht mit unnötigen Ängsten. Wachsamkeit ist jedoch geboten, denn auch in der Natur läuft nicht immer alles problemlos ab. Wenn Sie die Risiken in der Schwangerschaft kennen, können Sie mögliche Beschwerden jedoch einordnen und wissen, wann es Zeit ist, außerhalb der vorgesehenen Mutter-Kind-Pass Untersuchungen einen Arzt aufzusuchen.

 

Risiken in der Schwangerschaft: Krankheiten und Infektionen

Typische Krankheiten, die in Verbindung mit einer Schwangerschaft auftreten, sind z. B. die Gestose, eine Eileiterschwangerschaft oder verschiedene Arten von Blutungen. Ihr Arzt kann rasch und sicher abklären, wo das Problem liegt und Abhilfe schaffen. Infektionen können in der Schwangerschaft zu Problemen führen: Bakterien, Viren und Parasiten sind im schlimmsten Fall für eine Schädigung des Ungeborenen oder eine Fehlgeburt verantwortlich.

 

Umweltgifte: ein neues Risiko in der Schwangerschaft

Alles Leben ist Chemie. Stimmt, aber niemals zuvor haben sich Menschen mit so einer Vielzahl an chemischen Produkten umgeben wie heute. Wandanstriche, Farben, Putzmittel, Haarfärbemittel und vieles mehr enthalten Inhaltsstoffe, die für das Ungeborene schädlich sein können. Achten Sie unbedingt auf umweltfreundliche Produkte und Reinigungsmittel!

 

Erbkrankheiten und Chromosomenanomalien: Risiken in der Schwangerschaft

Sind in Ihrer Familie Erbkrankheiten bekannt, muss Ihr Kind nicht notwendiger Weise daran erkranken. Eine eingehende genetische Beratung und Pränataldiagnostik helfen auf dem Weg zum gesunden Nachwuchs. Chromosomenstörungen werden heute mittels moderner Pränataldiagnostik aufgespürt – die Entscheidung, wie es nach der Diagnose weitergehen soll, ist jedoch in keinem Fall leicht zu treffen.

 

Fehlgeburt – Frühgeburt – Totgeburt

Viele Schwangerschaften enden sehr früh und meist unbemerkt. Aus irgendeinem Grund konnte sich der Embryo nicht weiter entwickeln, eine Fehlgeburt beendet die Schwangerschaft. Frühgeburten haben Dank moderner Medizin eine gute Chance zu überleben und sich gesund zu entwickeln. Eine Totgeburt hingegen muss nicht bedeuten, dass der Weg zu einem gesunden und lebensfähigen Kind versperrt ist.

 

Mehrlingsschwangerschaft – eine Risikoschwangerschaft

Sind zwei oder mehr Babys gleichzeitig unterwegs, ist besondere Beobachtung durch den Arzt und die Hebamme gefordert. Es muss darauf geachtet werden, dass sich beide Kinder gleich gut entwickeln können – Komplikationen müssen rasch erkannt werden. Dafür werden Sie bei der Geburt gleich mehrfach für die Mühe belohnt!

 

Autor: Redaktion/Sabine

Fotocredit: ElRoi/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge