Sex nach der Schwangerschaft

Sex nach der Schwangerschaft

Wie sich Ihr Sexleben verändern wird

Sie hören Horrorgeschichten von jungen Eltern, die seit Monaten nicht miteinander geschlafen haben und es auch gar nicht vermissen und denken: Das passiert mir nicht! Keine Sorge! Es muss auch nicht passieren. Erfahren Sie hier die Fakten rund um den Sex nach der Schwangerschaft und was Sie erwarten können.

Sechs Wochen Enthaltsamkeit

Die meisten Gynäkologen raten einer frisch gebackenen Mama dazu, mit dem Sex nach der Schwangerschaft sechs Wochen zu warten. Ihre Gebärmutter ist nach dem Ablösen der Plazenta noch sehr wund. Sie erkennen es an Ihrem Wochenfluss, wann die Wunde komplett abgeheilt ist. Der Wochenfluss hört auf. Während der Heilung, also in der Zeit des Wochenflusses, ist das Infektionsrisiko sehr hoch. Wenn Paare die Finger gar nicht voneinander lassen können, dann sollte der Sex nach der Geburt unbedingt mit Kondom passieren, um einer Infektion vorzubeugen.

Schmerzen wie beim ersten Mal

Bis sich die Gebärmutter nach ein paar Wochen wieder zurückgebildet hat, kann es passieren, dass der Penis beim Geschlechtsverkehr dagegen stößt, was ebenfalls unangenehm für die Frau ist. Deshalb ist eine Sache besonders wichtig: Mit dem Sex nach der Geburt sollte gewartet werden, bis beide wirklich Lust verspüren.

Vor allem kann der erste Sex nach der Schwangerschaft schmerzhaft sein, wenn Sie einen Dammriss hatten oder ein Dammschnitt durchgeführt wurde. Wurden Sie genäht, sollten Sie ebenfalls warten, bis die Nähte komplett verheilt sind.

Speziell für Frauen ist das erste Mal komisch. Zu frisch sind die Erinnerungen an die Geburt, zu stark die körperlichen Veränderungen und dann auch noch die Tatsache, dass sie plötzlich nicht mehr nur Frau und Geliebte sind, sondern auch Mutter. Das kann die Lust durchaus ein wenig hemmen.

Was ist anders beim Sex nach der Schwangerschaft?

Nach einer natürlichen Geburt ist Ihre Vagina für einige Zeit weiter als davor. Sie haben ein Baby durchgepresst, so eine Erfahrung verändert Sie nicht nur seelisch. Doch keine Angst, Ihre Vagina zieht sich auch wieder zusammen, sodass Sex nach der Schwangerschaft nicht so anders ist als vorher. Spezielle Rückbildungsgymnastik, bei der die Beckenbodenmuskulatur trainiert wird, hilft dabei. Kurse werden zum Beispiel in Krankenhäusern angeboten.

Stillende Mamas werden die Erfahrung machen, dass Ihre Scheide nicht so schnell feucht wird wie früher. Das ist ganz normal und hängt mit dem etwas niedrigeren Östrogenspiegel zusammen. Hier helfen wahlweise ein ausgedehntes Vorspiel oder ein Gleitmittel.

Nach einer Schwangerschaft ihres Kindes kämpfen die meisten Frauen mit ihrem Selbstbild. Der Bauch hängt meist schlaff herunter, die Kilos verschwinden nicht so schnell, wie sie es gerne hätten und sie haben Angst, dass sie untenrum „nicht gut aussehen“. Diese Angst ist unbegründet, schon nach zwei, drei Wochen hat sich im Vaginalbereich der Frau alles wieder zurückgebildet und sieht aus wie vor der Geburt. Was die eigenen Zweifel am Körper angeht, sollten Sie Ruhe bewahren und sich entspannen. Ihren Partner wird ein kleiner Bauch nicht stören. Die Wahrheit ist, die wenigsten bemerken ihn überhaupt.

Verhütung nicht vergessen

Selbst wenn Sie gleich nach sechs Wochen wieder beginnen mit Ihrem Partner Sex zu haben, sollten Sie auf keinen Fall auf die Verhütung vergessen, sofern Sie nicht gleich wieder schwanger werden möchten. Denn das kann auf jeden Fall passieren! Selbst wenn Sie Ihr Baby stillen, sind Sie vor einer erneuten Schwangerschaft nicht gefeit.

Am besten verhüten Sie in den Wochen nach der Schwangerschaft mit einem Kondom. Noch hat sich Ihre Milchproduktion nicht eingestellt und wenn Sie zur Minipille greifen, könnte diese Ihre Milchproduktion beeinträchtigen.

 

Autor: Redaktion/Kerstin

Fotocredit: nd3000/shutterstock.com

 

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge