zwillinge

Beschwerden bei Zwillingsschwangerschaft

Alle werdenden Eltern, die Zwillinge oder Mehrlinge erwarten, werden beim Lesen dieses Buches vielleicht sagen: Typisch, immer wird nur von einem Kind gesprochen, wir bekommen doch gleich zwei, bzw. noch mehr. Ich werde deshalb versuchen, auf einige besondere Situationen näher einzugehen.

 

Nicht wenige Zwillingseltern berichten, dass ihre Freunde und Mitmenschen mit der Nachricht vom doppelten Glück überfordert sind. Bei der Mitteilung der Schwangerschaft ernten sie zunächst Begeisterung, sobald sie aber von der Zwillingsschwangerschaft erzählen, geht die Mitfreude häufig in Bestürzung und Schreck über. Auch Ihnen wird es anfangs nicht immer gut gegangen sein, mit dem Gedanken an zwei Kinder gleichzeitig. Sie werden bisweilen Mut und Zuversicht, dann wieder Zweifel und Angst vor der kommenden Zeit empfinden. Ebenso wird es Ihren Freunden ergehen, nur dass diese ihre Gefühle ungehemmter aussprechen, während Sie sich als werdende Eltern von Anbeginn mit der Tatsache abzufinden versuchen und die positiven Seiten suchen werden. Stellen Sie sich also darauf ein, dass Sie ein »Oh Gott! Was – gleich zwei, ich würde verzweifeln!« hören werden.

 

Sie als Mutter oder Vater dieser Kinder aber haben sicher die Kraft und genügend Stärke, Ihren Zwillingen gerecht zu werden. Sie werden ebenso seelische und körperliche Tiefen durchleben wie Einlingseltern. Denken Sie bitte daran, die Kinder erleben bereits im Bauch, dass sie nicht allein sind. Die beiden sind es schon im Mutterleib gewöhnt, Platz, Nahrung und Zuwendung zu teilen. Sehen Sie in Ihren Gedanken die beiden trotzdem als einzelne Persönlichkeiten und erwarten Sie nicht, dass beide Kinder sich auf die gleiche Art und Weise bemerkbar machen müssen. Versuchen Sie immer zu erkennen, welches Kind gerade was tut, bzw. darauf zu achten, dass Sie die unterschiedliche Lage und die verschiedenen Verhaltensweisen der Kinder unterscheiden lernen. So können Sie sich nach der Geburt vielleicht besser auf zwei verschiedene Persönchen einstellen. Vor allem bei zweieiigen Zwillingen werden Sie sehr schnell feststellen, dass diese sich nicht ähnlicher sind als normale Geschwister auch. Und diese sind bekanntlich sehr unterschiedlich in ihrer Entwicklung und ihrem Verhalten. Manche behaupten, Geschwister gehen gerne in Oppositionshaltung zueinander, mal sehen, wie Ihre Zwillinge sich verhalten, vielleicht sind diese doch anders als die anderen.

 

Beschwerden bei Zwillingsschwangerschaft und Mehrlingsschwangerschaft etwas anders

Die Schwangerschaft wird sich der einer Einlingsschwangeren zwar vom Verlauf her ähneln, aber die Beschwerden und Schmerzen sind sicher etwas anders gelagert. Sie werden runder, behäbiger und hilfsbedürftiger werden. Die Schwangerschaft kann bei vielen Mehrlingsmüttern mit mehr Risiken verbunden sein. Ihre Frauenärztin wird Sie sicherlich zu häufigeren Kontrolluntersuchungen einbestellen, um Besonderheiten frühzeitig zu erkennen. Achten Sie aber selbst darauf, dass nicht allein die Tatsache Zwillingsschwangerschaft Sie schon zum Risiko stempelt. Wenn es die Natur ermöglicht, dass eine Frau Zwillinge empfängt, dann macht sie es auch möglich, diese zu tragen und zu gebären. Sie sollten natürlich von Anfang an unnötige Belastungen meiden und sich so häufig wie möglich ausruhen, dann hat Ihr Körper auch die Kraft, die Kinder ausreichend zu versorgen. Sobald Ihnen der Beruf zu anstrengend wird, sollten Sie mit Ihrer Ärztin darüber reden und sie bitten, dass sie Sie krank schreibt. Ruhe und die Möglichkeit, sich die Tagesarbeit einzuteilen, sind eine gute Vorbeugung, für einen guten Schwangerschaftsverlauf.

 

Eine der häufigsten Beschwerden in der Frühschwangerschaft sind sicherlich Kreuzschmerzen. Kein Wunder, denn die bereits von Anfang an große Gebärmutter übt oft Druck auf das Kreuzbein aus. Dies wird etwas besser werden, wenn sie größer wird und der Bauch spürbar und sichtbar wächst. Bis zu diesem Zeitpunkt können Sie Ihr Kreuzbein durch Bauchlage entlasten. Im weiteren Verlauf der Schwangerschaft wird es sinnvoll sein, immer wieder die Knie-Ellenbogen-Lage einzunehmen. Überhaupt würde ich allen Mehrlingsschwangeren raten, sich ein spezielles Lagerungskissen für Schwangere, das später dann ein hilfreiches Stillkissen wird, zu besorgen. Ihre Hebamme kann Ihnen sicherlich nähere Informationen geben.

 

Autor: Ingeborg Stadelmann

Fotocredit: Africa Studio/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge