geburt zwillinge

Zwillingsgeburt

„Sie bekommen Zwillinge!“ Eine Zwillingsgeburt gibt Grund zur Freude und Aufregung, jedoch auch zur Sorge. Werden meine Kinder zu früh auf die Welt kommen? Werde ich die Kinder spontan zur Welt bekommen können? Werde ich es schaffen? Man kann bei Zwillingen zwischen eineiigen und zweieiigen Zwillingen unterscheiden. Eineiige Zwillinge entstehen, wenn sich ein befruchtetes Ei teilt. Die Kinder sind aus nur einer Ei- und einer Samenzelle entstanden. Je nach Zeitpunkt der Teilung der Zelle besitzen die Kinder entweder:

  • eine gemeinsame Plazenta und Fruchtblase
  • eine gemeinsame Plazenta jedoch getrennte Fruchtblasen
  • jeweils eine eigene Plazenta und eigene Fruchtblase

Bei zweieiigen Zwillingen kommen zwei Eier zum Eisprung und werden befruchtet. Die Kinder ähneln sich wie Geschwisterkindern. Sie besitzen jeweils eine Fruchtblase und eine Plazenta (Mutterkuchen) und sind  nahezu unabhängig voneinander.

Die Zwillingsschwangerschaft

Eine Zwillingsschwangerschaft dauert im Vergleich zu einer Einlingsschwangerschaft in etwa 3 Wochen weniger. Im Durchschnitt kommen Einlingskinder Anfang der 40. SSW zur Welt, Zwillinge am Anfang der 37.SSW. Das Risiko einer Frühgeburt ist bei Zwillingen somit deutlich erhöht. Einige Zwillingsschwangere verspüren mehr Übelkeit in der Frühschwangerschaft und entwickeln häufiger einen hohen Blutdruck in der Spätschwangerschaft als Einlingsmütter. Auch die körperliche Belastung ist oftmals größer als bei einer „normalen“ Schwangerschaft, warum viele Frauen auch früher in einen vorzeitigen Mutterschutz gehen. 

Die Zwillingsgeburt

Ob Zwillinge spontan auf die Welt gebracht werden können oder ob ein Kaiserschnitt gemacht werden muss, muss individuell entschieden werden. Da es bei Zwillingsgeburten häufiger zu Frühgeburten kommen kann, welche auch häufiger mittels Kaiserschnitt auf die Welt gebracht werden, ist die Kaiserschnittrate bei Zwillingsgeburten größer als bei Einlingsgeburten. Bei einem frühen Kaiserschnitt müssen die Kinder häufiger mehrere Wochen auf einer Intensivstation verbringen. Dies erfordert für Mutter und Kinder viel Kraft und Geduld. Nehmen Sie Hilfe in Anspruch und sprechen Sie offen über Ihre Ängste und Gefühle!

Haben die Kinder die kritische Phase von 32 SSW geschafft, wird der Geburtsmodus gemeinsam mit den Ärzten festgelegt. Im Folgenden beschreibe ich Möglichkeiten einer Zwillingsgeburt ab der 33.SSW.

  • Zwillinge, die zweieiig sind und sich beide in Schädellage befinden, haben die besten Voraussetzungen, spontan auf die Welt zu kommen.
  • Liegt das erste Kind in Schädellage, das zweite in Beckenendlage, kann eine vaginale Geburt versucht werden.
  • Liegt das führende Kind in einer Steißlage, wird in vielen Krankenhäusern zu einem Kaiserschnitt geraten.
  • Sind die Kinder eineiig und teilen sich sowohl Fruchtblase als auch Plazenta, ist in vielen Fällen ebenfalls ein Kaiserschnitt die Methode der Wahl
  • Zu beachten ist, dass die Geburt immer individuell je nach Frau /Arzt/ Krankenhaus entschieden werden muss! Informieren Sie sich in Ihrem Krankenhaus über mögliche Geburtsmethoden.

Die vaginale Zwillingsgeburt

Die Geburt von reifen Zwillingen verläuft vor allem zu Beginn ähnlich wie eine Einlingsgeburt. Sie dürfen verschiedene Positionen wählen, die Ihnen gut tun und bei Möglichkeit auch die Badewanne zur Entspannung benützen. Ihre Hebamme wird Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Entspannung anbieten. In vielen Krankenhäusern wird Zwillingsmüttern eine PDA (Periduralanästhesie „Kreuzstich“) empfohlen, damit sie sich optimal während der Geburt der Kinder entspannen können. Die Kinder werden beide während der Geburt mittels CTG (Herztonüberwachung) überwacht.

Ist das erste Kind geboren, wird es abgenabelt und bei Möglichkeit der Mutter auf den Bauch gelegt. Meistens hat die Mutter nun eine kurze Pause, bis sich ihr zweites Kind auf den Weg macht. Durch Ultraschall oder Untersuchung wird nun festgestellt, wie sich das Kind zum Geburtsweg eingestellt hat. Sind die Herztöne des Kindes in Ordnung kann nun die Geburt des zweiten Kindes abgewartet werden.

In manchen Fällen, vor allem bei eineiigen Zwillingen, kann es vorkommen, dass sich die Plazenta des zweiten Zwillings bereits nach der Geburt des ersten Zwillings löst und das Kind somit akut gefährdet ist. In diesem Fall muss eine sofortige Beendigung der Geburt erfolgen. Je nach Fortschreiten der Geburt mittels Saugglocke oder Kaiserschnitt.

Wie auch immer Ihre Zwillinge zur Welt kommen, erholen Sie sich gut und sammeln Sie viel Kraft! Die erste Zeit mit den Kindern wird eine wunderschöne, jedoch auch anstrengende Zeit werden.

 

Autor: Laura Jenewein, Hebamme

Fotocredit: alekuwka/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge