beckenringlockerung

Beckenringlockerung in der Schwangerschaft

Eine Beckenringlockerung kann im Verlauf der Schwangerschaft auftreten und noch lange nach der Geburt andauern. Es handelt sich hierbei um eine Dehnung der Bänder, welche die Beckenknochen zusammenhalten. Dies kann auftreten durch die hormonelle Umstellung, die eine Schwangerschaft mit sich bringt, oder aber auch durch die vorliegende Mehrbelastung an Gewicht. Betroffen davon sind meist die Bänder im Kreuz- und Beckenbereich, was zu massiven Kreuzschmerzen und Beckenschmerzen, während der Schwangerschaft führen kann. Die Schmerzen können aber auch tief im Bereich der Lenden, der Wirbelsäule oder des Schambeines sitzen. Von dort können sie sich bis in die Leistengegend oder zu den Innenseiten der Oberschenkel erstrecken. Weiters können sie auch zu einer eingeschränkten Beweglichkeit und zu Beschwerden beim Gehen führen.

 

Bei Kreuzschmerzen und Beckenschmerzen suchen sie ihren Arzt oder Ihre Hebamme auf

Besonders verstärkt werden die Schmerzen, wenn die Schwangere auf dem Rücken liegt und sich zur Seite drehen will, im Liegen ein gestrecktes Bein hebt, aber auch Stiegensteigen könnte zu einem Abenteuer werden, bei dem die Schmerzen spürbar heftiger werden. Wenn Sie solche Schmerzen verspüren, nützt es Ihnen nichts die Zähne zusammenzubeißen und auf baldige Besserung zu hoffen, denn das könnte Ihre Schmerzen sogar noch verschlimmern und vor allem verlängern. Suchen Sie deshalb ehest möglich einen Arzt, eine Ärztin oder eine Hebamme auf, die mit Ihnen einen Plan aufstellt, wie Sie Ihre Schmerzen lindern können und Ihnen Tipps gibt, wie Sie vor allem Ihren Alltag mit den Schmerzen erleichtern, außerdem ist nahezu immer eine Krankschreibung oder eine Frühkarenz erforderlich.

 

Eine Schmerzlinderung muss nicht immer durch schmerzstillende Medikamente erfolgen, manchmal erleichtert schon die Unterstützung von Familienmitgliedern, Bekannten oder Freunden das tägliche Leben. Sollten Sie eine Haushaltshilfe benötigen, ist es sehr ratsam, sich diese, aufgrund der Diagnose, verschreiben zu lassen, so wird die nette Dame nämlich von der Krankenkasse bezahlt. Selbst können Sie sich insofern durch den Alltag helfen, indem Sie die richtigen Hilfsmittel an den richtigen Stellen deponieren. Zum Beispiel wird Ihnen ein erhöhter Toilettensitz oder eine Badebank sicher so manche Schmerzen ersparen.

 

Gute Geburt trotz Beckenringlockerung

Wenn eine Beckenringlockerung erkannt, und richtig behandelt wird, sind die Aussichten auf eine gute Geburt und eine beschwerdefreie Zeit danach relativ gut. Leider heißt das nicht, dass nach der Geburt die Beckenringlockerung endet. Daher sollten Sie sich nach der Geburt unbedingt viel Ruhe gönnen und schonen. Eventuell wird Ihnen zusätzlich noch eine Therapie bei einem Physiotherapeuten empfohlen oder sogar verschrieben.

 

Autor: Redaktion/Katrin

Fotocredit: Syda Productions/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge