blutungen frühschwangerschaft

Blutung in der Frühschwangerschaft

Es kann in der Schwangerschaft – insbesondere in der Frühschwangerschaft – durchaus vorkommen, dass eine Blutung auftritt. Die Ursachen dafür können unterschiedlicher Natur sein. Zum einen ist die hormonelle Umstellung für Blutungen verantwortlich. Zum anderen werden Blutungen durch kleinste Verletzungen beispielsweise im Gebärmutterschleimhautbereich hervorgerufen.

Bereits zum Zeitpunkt der Einnistung der Eizelle in die Gebärmutterschleimhaut (circa 10 Tage nach der erfolgreichen Befruchtung) können kleinste Verletzungen durch das sogenannte „Eingraben“ auftreten und eine Blutung auslösen. In diesem Fall spricht man von Nidationsblutungen oder Einnistungsblutungen. Der Zeitpunkt kann sogar verursachen, dass diese Blutung erst einmal mit einer Monatsblutung verwechselt wird, weil die monatliche Periode ja in etwa zu diesem Zeitpunkt eintreten sollte. Die Nidationsblutungen sind jedoch viel schwächer und dauern in der Regel nur sehr kurz an.

Werbung

Auch zu einem späteren Zeitpunkt ist eine Blutung möglich, beispielsweise wenn sich die Plazenta in der Gebärmutterschleimhaut verankert, auch hier sind die Auslöser für eine in der Regel leichte Blutung kleine Verletzungen.

Hormonelle Veränderungen als möglicher Grund für Blutungen

Hormonelle Veränderungen, die in der Schwangerschaft – besonders in der frühen – auftreten, verursachen ab und zu eine Blutung, die meist kein Grund zur Sorge liefert. Wichtig ist für Sie nur, dass dann, wenn die Blutung in irgendeiner Art und Weise in Kombination mit anderen Beschwerden – wie Schmerzen, Ziehen etc. – auftritt oder verstärkt wahrgenommen wird, immer eine ärztliche Abklärung erfolgen muss.

Eine Blutung, die in stärkerer Form auftritt und auch mit anderen Beschwerden einhergeht, kann auf eine drohende Fehlgeburt hinweisen. Darum ist die rasche ärztliche Untersuchung einfach notwendig, um eventuelle Komplikationen bei der Schwangerschaft früh feststellen zu können. Ebenso kann eine Blutung dieser Art auf eine bestehende Eileiterschwangerschaft hinweisen.

Ist eine Blutung in der Frühschwangerschaft gefährlich?

Die meisten Fälle von einer Blutung in der Frühschwangerschaft sind jedoch vollkommen harmlos, sind kein Grund zur Sorge und schaden Ihrem Baby nicht. Wenn Sie jedoch Sorge verspüren oder andere zeitgleiche Beschwerden feststellen, dann zögern Sie auf keinen Fall, sofort einen Untersuchungstermin bei Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin auszumachen!

 

Fotocredit: Africa Studio/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge