Heiraten mit Babybauch

Heiraten mit Babybauch

Eine Hochzeit gehört mit Abstand zu den schönsten Erlebnissen im Leben einer jeden Frau. Vor Jahren war das Heiraten mit Babybauch noch verpönt, diese Zeiten sind heute zum Glück längst vorüber, und so ist es heute nichts mehr Außergewöhnliches mit einen Babybauch vor den Traualtar zu treten und seinem Liebsten das Jawort zu geben. Viele Paare entscheiden sich immer noch, ganz nach Tradition, dafür vor der Geburt des Kindes zu heiraten. Zum Ersten bedeutet es Sicherheit für die werdende Mutter und Frau, zum Zweiten hat es auch für das Kind einige Vorteile wie beispielsweise denselben Namen beider Elternteile zu tragen. Heiraten mit Babybauch bedeutet doppeltes Glück, denn mit der Hochzeit und der Schwangerschaft fallen die wohl wichtigsten Ereignisse in dem Leben einer Frau zusammen. Damit jedoch die Hochzeit auch für eine schwangere Frau zu einer runden Sache und somit zu einem unvergesslichen und schönen Tag wird, gilt es im Vorhinein ein paar Dinge zu beachten.

 

Damit das Heiraten mit Babybauch zur runden Sache wird

Die gesamte Hochzeit und der Verlauf dieser sollte, so gut es eben geht, auf die Schwangerschaft abgestimmt sein. Und so müssen neben der „normalen“ Hochzeitsplanung wie Gästeliste, Location, Datum, Zeit, Ablauf etc. noch ein paar weitere Dinge beachtet werden:

 

Der Termin

Zu allererst gilt es den perfekten Tag für dieses tolle Erlebnis auszusuchen. Wenn man mit Babybauch heiratet sollte man einkalkulieren, dass vielen Frauen im ersten Drittel der Schwangerschaft noch häufig übel wird, und sich dieses Drittel nicht gut für eine Hochzeit eignet. Im letzten Drittel der Schwangerschaft, hat man häufig schon mit vielen mühsamen Schwangerschaftsbeschwerden wie häufigem Wasserlassen, Senkwehen oder einem zu großen Bauch zu kämpfen. Am besten eignet sich somit das zweite Schwangerschaftsdrittel (4. Bis 6. Monat), es gilt nicht nur als das schönste und unkomplizierteste Drittel für die werdende Mutter, sondern auch als relativ sicheres Schwangerschaftsdrittel. Der Babybauch ist noch nicht so dick, die Mutter fühlt sich wohl und kann so auch den schönsten Tag ihres Lebens genießen.

 

Kleid und Co

Eine große Sorge vieler schwangerer Mütter stellt die richtige Brautkleid-Wahl dar. Das Kleid sollte nicht nur toll aussehen und chic sein, sondern auch in Sachen Bequemlichkeit der werdenden Mutter einiges zu bieten haben. Es ist somit das klassische Hochzeitskleid nicht sehr geeignet für eine schwangere Braut. Diese sind meist sehr figurbetont und eng. Das Brautkleid für schwangere Bräute sollte hingegen bequem ausfallen und aus einem leicht zu tragenden Stoff bestehen. Außerdem ist es wichtig, dass es dem Babybauch einen Spielraum gibt, da dieser vom Tag des Kaufes Ihres Kleides bis zum Hochzeitstermin sicherlich wieder um einige Zentimeter größer ist. Kaufen Sie das Kleid deshalb keinesfalls zu früh, denn vor allem wenn Sie das erste Mal schwanger sind, wissen Sie nicht, wie sich Ihr Körper bis zum Tag der Hochzeit verändern wird. Hochzeitsdessous sollten auch auf die speziellen Bedürfnisse Ihres Babybauches abgestimmt sein, im besten Fall sollten Sie Ihre Dessous beim Tragen Ihres Bauches unterstützen. Für die Strümpfe gilt Ähnliches: Stützstrümpfe mit einer Spitze als Abschluss sehen nicht nur klasse aus, sondern unterstützen die Babybauch-Braut auch in ihrem langen Stehvermögen, welches sie an diesem Tag benötigt.

 

Make-up und Styling

Beim Styling gibt’s grundsätzlich nichts anderes zu beachten als bei einer Braut die nicht schwanger ist. Die Braut, ganz egal ob schwanger oder nicht, soll sich mit der Frisur gefallen, sie soll toll aussehen und sie soll sich aber auch damit wohlfühlen und identifizieren können. Hierfür gibt es eine breite Masse an Auswahl in diversen Friseurstudios, sowie im Internet und in diversen Styling Zeitschriften. Beim Make-up sieht die Sache etwas anders aus, denn die Haut einer schwangeren Frau verändert sich, weshalb es ratsam ist, die Gestaltung des Make-ups in professionelle Hände zu geben. Bei vielen Frauen ergeben sich in der Schwangerschaft durch hormonelle Schwankungen Hautunreinheiten. Mit den richtigen Pflegeprodukten ist es aber überhaupt kein Problem, Pickel oder fettige Haut in den Griff zu bekommen. Eine Visagistin, oder eine gut geschulte Mitarbeiterin einer Drogerie wird Sie sicherlich gerne beraten und Ihnen helfen Ihren natürlichen Teint zu unterstützen, sodass Sie trotz Babybauch, oder gerade deswegen an diesem Tag besonders glänzen und vor Lebensfreude sprühen.

 

Autor: Redaktion / Katrin

Fotocredit: Khrystyna Shynkaruk/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge