was sie als schwangere im urlaub beachten sollten

Schwanger auf Reisen – was Sie beachten sollten

Aufregend ist eine Schwangerschaft und faszinierend zugleich. Ein kleiner Mensch entsteht, zuerst ganz im Verborgenen und bald auch für die Umwelt sichtbar. Fragen stellen sich ein, oft auch Sorgen um das Ungeborene oder Nöte, die man gar nicht erahnt hat. Mache ich alles richtig, um meinem Kind den besten Start ins Leben zu sichern? Wo bekomme ich Unterstützung? Und viele mehr. Diese große Verantwortung verändert das gesamte bisherige Leben. Viele Paare gönnen sich deshalb noch einen erholsamen Urlaub in der Schwangerschaft. Grundsätzlich ist ein Urlaub vor der Geburt absolut empfehlenswert. Trotzdem ist nicht alles, was vor der Schwangerschaft erlaubt war, auch jetzt uneingeschränkt empfehlenswert.

 

Was Sie beachten sollten

1) Entspannen Sie sich

Ein Urlaub in der Schwangerschaft sollte primär der Erholung und Entspannung dienen. Nutzen Sie einige Tage, fernab der Hektik des Alltags, in erster Linie dazu, sich in aller Ruhe mit Ihrem Partner auf die anstehende Geburt Ihres Kindes vorzubereiten. Eine Reihe von speziellen Hotels für Schwangere bieten dazu jegliche Möglichkeiten. Mitunter könnte man dort selbst einen Geburtsvorbereitungskurs absolvieren.

 

2) Anreise & Autofahren

Aber nicht nur auf Leistungen, die auf die Bedürfnisse Schwangerer abgestimmt sind, sollte man bei der Auswahl der Destination achten, sondern auch auf eine gute und problemlose Erreichbarkeit. Lange Autofahrten, Langstreckenflüge und Co haben in der Schwangerschaft nichts verloren. Das beliebteste Verkehrsmittel bei werdenden Eltern, die schwanger auf Reisen gehen, ist und bleibt wohl das eigene Auto. Bei der Anreise mittels PKW und ganz allgemein beim Thema Autofahren in der Schwangerschaft ist es ratsam immer wieder kleine Pausen einzulegen. Diese sollten genutzt werden, um sich die Füße zu vertreten, ausreichend zu trinken und einen kleinen Snack zu sich zu nehmen. So beugen Sie bei Reisen in der Schwangerschaft Problemen mit geschwollenen Beinen oder Übelkeit am besten vor.

 

3) Alles dabei?

Sie sollten Ihren Mutter-Kind-Pass, Ihre E-Card und alle weiteren wichtigen Dokumente immer griffbereit haben.

 

4) Vorsicht ist besser als Nachsicht

Es schadet nicht, sich schon vor Antritt des Urlaubs gezielt über die medizinische Versorgung am Urlaubsort erkundigen. Wo ist die nächste Apotheke? Wo der nächste Gynäkologe und wie weit ist für den Fall der Fälle das nächste Krankenhaus entfernt. Auch wenn diese Institutionen von Schwangeren, die auf Urlaub weilen, nur selten benötigt werden, gibt es dennoch ein Gefühl von Sicherheit auch über diese Dinge Bescheid zu wissen. Der beste Zeitraum, um schwanger auf Reisen zu gehen, ist übrigens das gesamte 2. Trimester. Also die Zeit zwischen der 13. SSW und der 27. SSW. Voraussetzung für eine Reise in der Schwangerschaft sollte eine bis dahin mehr oder weniger unauffällige Schwangerschaft und ein vorheriger Besuch bei einem Arzt sein.

 

Was Sie vermeiden sollten

1) Im Urlaub gilt: Stressfrei!

In erster Linie sollten Sie vor allem Hektik, Stress und Lärm vermeiden. Aber auch jegliches vermeidbare und nicht zweckmäßige Risiko. Eine Schwangerschaft ist daher nicht der richtige Zeitpunkt für eine Weltreise, eine Expedition in den Dschungel oder einen Trip in ein fernes Land. Alles was für Körper und Kreislauf schädlich sein könnte, sollte weitestgehend gemieden werden. Dies betrifft z.B. Temperaturschwankungen, extreme Höhenlagen oder auch Länder, in denen die hygienischen Voraussetzungen nicht den unseren entsprechen. In der Regel bleiben Mamas in spe, die schwanger auf Reisen gehen, aber sowieso im In- oder im benachbarten Ausland und das ist auch gut so. Ungeachtet des Reiseziels sollte man in der Schwangerschaft nicht alleine verreisen.

 

2) Vorsicht bei Whirlpool & Sauna

Wellness-Fans sollten in der Schwangerschaft auf Whirlpools gänzlich verzichten. Die dort häufig vorherrschenden Wassertemperaturen sind für Schwangere schon alles andere als gut, aber speziell die hohe Zahl an Keimen und Bakterien sollte tunlichst gemieden werden. Andernfalls kann es möglicherweise zu einer Infektion und zu Komplikationen, wie z.B. einer Frühgeburt kommen. Auch beim Thema Sauna in der Schwangerschaft ist Vorsicht geboten. Nur Frauen, die bereits vor der Schwangerschaft regelmäßig sauniert haben, sollten auch in den 9 Monaten vor der Geburt Saunabesuche wahrnehmen. Andernfalls sollte man von dem Besuch einer Sauna Abstand nehmen. Die hohen Temperaturen würden den Kreislauf zu sehr irritieren.

 

3) Sport tut gut

Wer vor der Schwangerschaft viel Sport betrieben hat, wird auch in den 40 Wochen vor der Geburt vielleicht nicht darauf verzichten wollen. Muss auch nicht sein. Im Gegenteil. Sport in Maßen ist auch in der Schwangerschaft sinnvoll. Vermieden werden sollten aber, sofern irgendwie möglich, alle Sportarten die ein Sturz- und Verletzungsrisiko bergen. Skifahren, Surfen, Mountainbiken und Co sollte man also auf die Zeit nach der Geburt verlegen. Sport- und Freizeitaktivitäten, die zur recht bei Schwangeren hoch im Kurs sind, sind Wandern, Gymnastik, Golfen, Yoga und natürlich Schwimmen. Für viele Frauen, die schwanger reisen, bietet sich daher ein Wellnessurlaub für einen Babymoon (= Urlaub in der Schwangerschaft) nahezu ideal an.

 

Egal, wohin die Reise Sie auch verschlägt – hören Sie in der Schwangerschaft auf Ihren Körper, muten Sie sich keine Höchstleistungen zu und nutzen Sie die Zeit vor der Geburt, um sich noch einmal richtig verwöhnen zu lassen.

 

 

Fotocredit: pio3/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge