Schwangerschaftsanzeichen

Schwangerschaftsanzeichen – wie merken, ob ich schwanger bin

Das erste Schwangerschaftsanzeichen ist das Ausbleiben der monatlichen Blutung. Doch woran merkt eine Frau noch, dass sie schwanger ist?

 

Schwangerschaftsanzeichen: Ausbleiben der Regelblutung

Ist Ihr monatlicher Zyklus regelmäßig, bemerken Sie dieses Schwangerschaftsanzeichen wahrscheinlich zuerst. Während der Schwangerschaft können trotzdem Blutungen auftreten. Diese unterscheiden sich aber meist deutlich von einer normalen Regelblutung und haben andere Ursachen.

 

Schwangerschaftsanzeichen: spannende, schmerzende Brüste

Manche Frauen bemerken die schmerzende Brust schon, wenn sie morgens aufstehen. Über Treppen abwärts gehen oder gar laufen – das tut weh! Die Brüste werden zu Beginn der Schwangerschaft oft sehr empfindlich und reagieren auf die kleinste Berührung sehr heftig.

Schwangerschaftsanzeichen Übelkeit

Durch die Hormonumstellung am Beginn der Schwangerschaft wird bei vielen Frauen Übelkeit ausgelöst. Diese tritt häufig am Morgen auf, aber auch unter Tags können plötzlich heftige Wellen von Übelkeit auftreten.

 

Schwangerschaftsanzeichen Temperaturanstieg

Beobachten Sie Ihren Zyklus mittels Temperaturmessung, werden Sie feststellen, dass die Körpertemperatur mit Eintreten der Schwangerschaft erhöht bleibt.

 

Müdigkeit und Gereiztheit: häufige Anzeichen einer Schwangerschaft

Sie kommen morgens nicht in die Gänge, fühlen sich auch tagsüber schlapp und reagieren gereizt? Stimmungsschwankungen, Gereiztheit und permanente Müdigkeit sind häufige Beschwerden der Frühschwangerschaft. Die Hormonumstellung ist für den Körper anstrengend – und auch Ihre Psyche muss sich erst mit der neuen Situation arrangieren.

 

Geschmacks- und Geruchsempfindlichkeit als Anzeichen einer Schwangerschaft

Sie können Ihr Lieblingsparfum nicht mehr riechen? Das Duschgel verströmt plötzlich einen fauligen Geruch? Der Kaffee schmeckt nach Karton? Auch in diesen Fällen spielt Ihnen die Hormonumstellung am Beginn der Schwangerschaft einen Streich. Verzichten Sie jetzt auf Lebensmittel, die Ekel auslösen und steigen Sie auf geruchsneutrale Körperpflegemittel aus der Apotheke um.

 

Autor: Redaktion/Sabine

Fotocredit: Chayathorn Lertpanyaroj/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge