SSW 20 (Schwangerschaftswoche 20)

Halbzeit! Noch ein Mal 20 Wochen und das große Wunder ist vollbracht. Ungefähr jetzt ist der richtige Zeitpunkt für ein so genanntes „Screening“, ein sehr ausführlicher Ultraschall, bei dem genauestens kontrolliert wird, ob das Baby normal entwickelt ist und auch wie die Plazenta sitzt. Das Geschlecht ist auf jeden Fall erkennbar, die Frage ist allerdings, ob Ihr Baby es Ihnen auch zeigt? Übrigens, Sie haben nun einen erhöhten Kalziumbedarf! Ein Mangel hat Auswirkungen auf den Knochenaufbau der Mutter und kann auch die Zähne schädigen. Milchprodukte sind die besten Kalziumlieferanten, Ihr Arzt kann Ihnen aber auch ein nahrungsergänzendes Präparat empfehlen.

 

SSW 20, Rückenschmerzen können sich häufen

Ein anderes Wehwehchen bei voranschreitender Schwangerschaft könnten Rückenschmerzen sein. Durch die ungewohnte Belastung der Wirbelsäule, schlechte Haltung und die gelockerten Gelenke spürt man diese besonders im unteren Rücken. Ein paar Tricks zur Vorbeugung sollten helfen:

  •  In die Knie gehen, wenn Sie etwas aufheben wollen
  •  Langes Stehen vermeiden
  •  Aufrecht sitzen und öfters die Sitzposition verändern
  •  Füße öfters hoch lagern
  •  Flache Absätze! Die hohen Hacken müssen warten
  •  Rückenschwimmen oder Yoga tut sehr gut

Wenn das aber nicht helfen sollte, dann wenden Sie sich aneine entsprechend auf Schwangerschaft spezialisierte Physiotherapeutin, dieIhnen Übungen zur Schmerzlinderung zeigen kann.

 

SSW 20, Yoga während der Schwangerschaft empfohlen

Unter allen Methoden für eine leichte und natürliche Geburt hat Yoga am meisten zu bieten. Durch das Ausdehnen der Atemkapazität und das Dehnen der Muskeln, erlangt die Frau mehr Körperbewusstsein und Kontrolle über die Muskeln, welche während des Geburtsvorganges benötigt werden. Viele der Yoga-Haltungen, die praktiziert werden, ähneln den Positionen, die Frauen in den Wehen instinktiv einnehmen, vor allem die, bei denen es um Öffnung und Loslassen im Becken geht. Das regelmäßige Üben dieser Positionen fördert die spontane Einnahme einer geeigneten Gebärhaltung und somit die größtmögliche Öffnung des Beckens und den Gebrauch der Schwerkraft. Die Mutter kann sich dann während der Geburtsarbeit frei und spontan bewegen, ohne bewusst darüber nachdenken zu müssen, welche Haltung sie einnehmen sollte. Bei einer sanften Geburt arbeitet die Gebärmutter, während der Körper entspannt bleibt. Weitere Vorteile von Yoga während der Schwangerschaft sind eine bessere und bewußtere Haltung, weniger Beschwerden, wie z.B. Rückenschmerzen, Müdigkeit, Übelkeit, Sodbrennen, etc. und schnellere Rückbildung des Muskeltonus nach der Geburt.

 

„Hallo Mama, ich kann dich schon hören, nicht nur deinen Herzschlag, sondern auch was da draußen vor sich geht. Wenn du mir jetzt eine Spieluhr auf den Bauch legst, werde ich die Melodie nach meiner Geburt wieder erkennen. War das Papa´s Stimme? So circa 22 cm bin ich jetzt groß und alle meine Nervenzellen sind jetzt vorhanden, es sind so an die 14 Milliarden. Ich bin schon sehr fleißig, ich strample, fuchtle mit den Armen, lutsche am Daumen, gähne und greife nach der Nabelschnur – vielleicht könnt ihr ja sogar schon etwas von außen sehen?“

 

Autor: Redaktion/Andrea

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge