rückenschmerzen

Tipps gegen Rückenschmerzen in der Schwangerschaft

Fast jede schwangere Frau kennt es: Rückenschmerzen. Ungefähr die Hälfte aller Frauen leidet irgendwann in der Schwangerschaft an solchen Schmerzen. Eine der Ursachen ist die starke Gewichtszunahme während dieser Zeit. Welche anderen Ursachen es noch gibt, wie sich der Schmerz vermeiden lässt und was Sie dagegen tun können, erfahren Sie hier.

Die Ursachen

Vor allem das stetig zunehmende Gewicht des Kindes, aber auch das von Fruchtwasser und Plazenta belasteten Ihre Muskulatur während der Schwangerschaft erheblich.

Zudem verlagert sich durch das Gewicht Ihr Körperschwerpunkt in die Bauchregion und dadurch verfallen viele Frauen in ein Hohlkreuz. Noch dazu kommt, dass der weibliche Körper während der Schwangerschaft Relaxin ausscheidet. Das führt schließlich dazu, dass Bänder, Sehnen und Muskeln, weicher und geschmeidiger werden. Die Folge können Rückenschmerzen sowie starke Verspannungen sein. Auch Haltungsprobleme, aufgrund des wachsenden Babybauchs, können eine der Ursachen von Rückenschmerzen sein.

 

Was Sie tun können:

  • Wärme

Ein sehr bewährtes Mittel, um Verspannungen zu lösen und Rückenbeschwerden zu lindern, ist Wärme – auch in der Schwangerschaft. Sie können sich eine Wärmeflasche oder ein warmes Kirschkernkissen auf die betroffenen Stellen im Nacken- und Rückenbereich legen, allerdings nicht auf den Bauch. Sehr angenehm kann auch ein warmes (nicht zu heißes) Bad sein, die Muskulatur kann durch die Schwerelosigkeit im Wasser besonders gut entspannen.

 

  • Massagen

Sanfte Massagen in der Schwangerschaft lösen Verspannungen und der Hautkontakt tut Ihnen gut. Fragen Sie Ihre Hebamme oder Ihren Partner um Hilfe, oder buchen Sie eine Massage bei einem Physiotherapeuten.

Ihr Partner kann mithilfe eines Pflegeöls die schmerzenden Stellen sanft massieren. Jedoch sollte er darauf achten, dass bei der Massage nicht zu viel Druck ausgeübt wird. Hebammen bieten für diesen Fall spezielle Massagen für schwangere Frauen an.

 

  • Übungen

Oft haben Frauen, die sich während ihrer Schwangerschaft viel bewegen bzw. Sport treiben, weniger Probleme mit Rückenschmerzen. Schon ein flotterer Spaziergang, leichte Gymnastik, Yoga, Schwimmen oder Aqua-Gymnastik helfen Ihnen, um Rückenschmerzen vorzubeugen. Auch herkömmliche Schwangerschaftsgymnastik eignet sich optimal, um Beschwerden vorzubeugen.

Vor allem spezielles Yoga für Schwangere bewährt sich. Sie können es selbst ausprobieren: Üben Sie die sogenannte „Kuh-Katze“-Übung. Hierzu müssen Sie auf alle Vier gehen und abwechselnd einen Buckel und dann ein extremes Hohlkreuz machen. Wiederholen Sie diese Übung langsam, aber dynamisch.

 

  • Ruhe & Entspannung

Sie sollten sich regelmäßig entspannen und zur Ruhe kommen, das hilft auch Ihren verspannten Muskeln, locker zu werden. Legen Sie sich einfach auf die Seite und stützen Sie Ihren Babybauch mit einem Still- oder Seitenschläferkissen ab. Vielen Frauen hilft es zudem, wenn sie die Beine dabei leicht anwinkeln.

 

 

Fotocredit: nd3000/Shutterstock.com

 

 

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.