baden-tipps-schwangerschaft

8 Tipps zum Baden in der Schwangerschaft

Baden in der Schwangerschaft kann wunderbar entspannend und erfrischend sein. Nach einem langen Tag gibt es doch nichts Schöneres, vor allem, wenn Ihnen der Rücken Probleme bereitet. Baden ist eine Wohltat für Ihren Körper, Geist und Seele. Allerdings sollten Sie dabei einige Raschläge und Vorsichtsmaßnahmen beherzigen.

 

1) Nicht zu heiß baden

Die optimale Wassertemperatur liegt knapp bei etwa 33 bis 34 Grad. Höhere Temperaturen, also Temperaturen ab 37 Grad sind ungeeignet, da sich dann die Gefäße erweitern, was den Blutdruck sinken lässt. Dadurch würde Ihr Kreislauf unnötig belastet werden. Zudem trocknet zu heißes Wasser außerdem Ihre Haut aus. Manchen schwangeren Frauen wird bei zu hohen Wassertemperaturen auch schwindelig, was wiederum das Risiko erhöht, dass ein Unfall beim Heraussteigen der Badewanne passiert. Durch zu heißes Wasser besteht außerdem die Möglichkeit, dass sich bestehende Krampfadern noch verschlimmern.

 

2) Nicht zu lange baden

Bleiben Sie am besten nicht länger als 15 bis 20 Minuten im Wasser. Längeres Baden kann ansonsten Ihre Haut austrocknen.

 

3) Trinken nicht vergessen

Stellen Sie sich am besten immer ein Glas Wasser in Reichweite und trinken Sie viel! Denn durch die Wärme verliert Ihr Körper auch viel Flüssigkeit.

 

4) Vorsicht bei Badezusätzen

Falls Sie unter trockener Haut leiden, können Sie z.B. rückfettende Zusätze ins Badewasser geben. Geben Sie aber Acht bei ätherischen Ölen & Co., denn manche Substanzen können vorzeitige Wehen auslösen. Falls Sie sich nicht sicher sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme darüber.

 

5) Nie „alleine“ baden

Sie sollten in der Schwangerschaft möglichst nur ein Bad nehmen, wenn Sie nicht alleine zu Hause sind und so notfalls um Hilfe rufen können. Hier gilt das Motto: Vorsicht ist besser als Nachsicht! Denn man weiß nie, vielleicht wird Ihnen plötzlich übel oder schwindelig.

 

6) Achtung beim Ausstieg

Beim Ausstieg aus der Badewanne ist Vorsicht gegeben, da Badezusätze den Rand und den Wannenboden glitschig machen können. Deshalb sollten Sie beim Ausstieg besonders vorsichtig sein, vor allem wenn Ihr Bauch schon sehr groß ist und Ihre Bewegungsfreiheit eingeschränkt ist.

 

7) Massage nach dem Baden

Cremen Sie sich nach dem Baden noch mit einer Bodylotion ein und massieren Sie Ihre Haut dabei. Sie können dabei auch Massagebürsten verwenden. Probieren Sie es einfach mal aus, Sie werden sehen – das tut gut!

 

8) Kein Whirlpool!

Verzichten Sie während der Schwangerschaft am besten auf Whirlpools. Durch das stark erwärmte Wasser sind viele Bakterien und Pilzen darin vorhanden. Aufgrund der Schwangerschaft haben Sie nämlich einen veränderten Hormonhaushalt und sind somit anfälliger für Infektionen.

 

 

Fotocredit: Stasia04/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge