Die Geburt Ihres Babys - es geht los!

Die Geburt Ihres Babys – es geht los!

Sich beinah unendlich in die Länge ziehende neun Monate des aufgeregten Wartens – und nun ist es endlich soweit! Bereits wenige Wochen vor der Geburt wächst die Ungeduld der werdenden Mutter. Der Bauch wird schwerer, Freude, Angst sowie Unsicherheit wechseln sich ständig ab. Doch woran bemerkt man, dass es schon ganz bald soweit sein wird? Ein erstes sicheres Zeichen für die bevorstehende Geburt sind Senkwehen. Diese setzen bereits vier Wochen vor dem eigentlichen Geburtstermin ein und äußern sich in Form von ziehenden Schmerzen in Rücken und Unterleib. Der Babybauch rutscht deutlich tiefer und die Schwangere bemerkt es daran, dass essen und atmen wieder leichter fällt, da die eigenen Organe wieder mehr Platz haben.

Wehen als sicheres Zeichen

So erkennen Sie die Geburtswehen : Bereits einige Tage vor der Geburt kommt es zu Vorwehen. Die Gebärmutter zieht sich in unregelmäßigen Abständen zusammen und übt sozusagen für die Geburt. Das Gefühl ist ganz ähnlich dem starker Regelschmerzen. Solange die Wehen jedoch nachlassen, sobald sich die werdende Mutter hinlegt oder ein warmes Bad nimmt, besteht noch kein Grund zur Unruhe. Richtige Wehen fallen deutlich stärker aus, werden regelmäßiger und in ihren Abständen zueinander kürzer. Das ist ein sicheres Zeichen, dass es nun mit der Geburt losgehen kann, bei einem Abstand von etwa fünf Minuten und der Dauer von einer Minute sollte sich auf den Weg ins Krankenhaus gemacht werden.

Weitere Anzeichen bei Beginn der Geburt

Dass es schon bald losgeht, zeigt auch der Abgang des so genannten Schleimpfropfs und eine geplatzte Fruchtblase, durch welche das Baby während der Schwangerschaft geschützt ist. Auch der Muttermund öffnet sich langsam, das kann jedoch nur durch einen Arzt oder eine Hebamme bestätigt werden. Viele Schwangere haben zu Beginn der Wehen zusätzlich durchfallartige Erscheinungen. Das sorgt dafür, dass der Darm geleert und somit genug Platz für den Weg des Säuglings im Geburtskanal geschaffen wird. Wenn man sich rechtzeitig in die Obhut seiner Hebamme begibt, steht der Geburt nun also nichts mehr im Wege und der Nachwuchs wird schon bald das Licht der Welt erblicken.

 

Fotocredit: ESB Professional/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge