saugglocke

Entbindung per Saugglocke

Die Saugglocke wird auch Vakuumextraktor genannt und besteht aus einer Pumpe, einer Vakuumflasche, dem Schlauchsystem, der Saugglocke in verschiedenen Größen und Materialien wie beispielsweise Silikon, Kunststoff oder Gummi. Die erste funktionierende Saugglocke wurde 1954 durch Malmström konstruiert. Gründe für eine Entbindung per Saugglocke sind auch, wie bei der Zangengeburt, die Erschöpfung von Mutter, Kind oder beiden. Die wichtigste Voraussetzung für eine Vakuumextraktion ist das Erreichen der Beckenmitte und des Kopfes des kleinen Winzlings. Außerdem muss das Verhältnis zwischen dem Becken der Mutter und des Kopfes des Kleinen passen und eine Gesichts- oder Stirnlage muss ausgeschlossen werden können.

 

Wie funktioniert die Entbindung mit der Saugglocke?

Die größtmögliche Saugglocke wird in den Scheideneingang eingeführt und auf kindlichen Kopf aufgesetzt. Da das kleine Köpfchen sehr empfindlich ist, wird das Vakuum möglichst langsam aufgebaut und anschließend durch vorsichtiges Ziehen getestet, ob das Köpfchen dem Zug der Saugglocke folgt. Zeitgleich mit den Traktionen der Wehen wird das Baby aus der Gebärmutter über den Geburtskanal herausgezogen. Um Druckschwankungen im Köpfchen des Kleinen zu vermeiden, sollte das Vakuum auch wieder so langsam als möglich abgebaut werden. Voraussetzungen für das Verwenden der Saugglocke sind, dass das Baby lebt, die Fruchtblase gesprungen ist oder künstlich gesprengt wurde und, dass der Muttermund vollständig geöffnet ist.

 

Nachteilig an dieser Art zu Entbinden ist, dass das Baby eine größere Geburtsgeschwulst haben wird, einige Hämatome und Hautabschürfungen im Gesicht haben könnte, die sich aber in den ersten Tagen nach der Geburt relativ rasch wieder zurückbilden. Auch zeitweilige Lähmungen der Gesichtsnerven beim Neugeborenen kamen bereits vor, bildeten aber eher die Seltenheit. Damm- und Scheidenverletzungen bei der Mutter sind durch die Vakuumextraktion nicht selten, weshalb oft schon im Vorhinein entschieden wird, einen Dammschnitt vorzunehmen. Sollte das Anwenden einer Saugglocke bei Ihnen unumgänglich sein, dann seinen Sie keinesfalls traurig, denn wichtig ist doch nur, dass für Sie und Ihr Kleines stets das aus medizinischer Sicht Beste getan wird.

 

Autor: Redaktion/Katrin

Fotocredit: PixieMe/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge