geburtsvorbereitung akupunktur

Geburtsvorbereitung mit Akupunktur gemäß TCM

Die TCM kann auf eine lange Geschichte der Betreuung Schwangerer zurückblicken, welche immer auf die Geburt eines gesunden Säuglings gerichtet war. Aus dem Verständnis der TCM ist dazu aber vor allem das Wohl der Schwangeren notwendig und diese hat jene Umgebung vorzufinden, welche es ihr ermöglicht durch entsprechende körperliche Bewegung, Ernährung und emotionelle Harmonie, dem Kind die besten Entwicklungsvoraussetzungen zu bieten.

 

Geburtsvorbereitung mit Akupunktur immer bekannter

Alle Bemühungen sind darauf gerichtet, bei der Schwangeren für eine harmonische und leichte Geburt, einen freien Qi Fluß und ausreichende Blutzirkulation zu gewährleisten. Immer bekannter wird bei uns inzwischen die geburtsvorbereitende Akupunktur. In China werden Schwangere nur nach dringender Indikation genadelt und zur Geburtsvorbereitung werden meist Kräuter verwendet.

Werbung

 

Geburtsvorbereitung mit Akupunktur verkürzt die Geburtsdauer

Westliche Studien konnten eine signifikante Verkürzung der Geburtsdauer durch geburtsvorbereitende Akupunktur belegen. Eine Studie der Universitätsfrauenklinik in Mannheim zeigte eine Verkürzung der Geburtsdauer um mehr als zwei Stunden (morphologische Akupunktur nach Römer). Eine Studie der Universitätsklinik für Frauenheilkunde Wien, zeigte eine signifikant schnellere Muttermundsreifung (psychisch ausgleichende Punkte, Zeisler) nach geburtsvorbereitender Akupunktur.

Es handelt sich vor allem bei Erstgebärenden um eine Verkürzung der Eröffnungsperiode, die durch eine gezielte physische und psychische Entspannung und eine koordinierte Wehentätigkeit erreicht wird. Bei Mehrgebärenden ist die Geburtszeit insgesamt verkürzt. Die besten Ergebnisse werden nach eingehender TCM Diagnose erzielt, die für jede schwangere Frau  individuell ist, und danach werden auch die entsprechenden Akupunkturpunkte gewählt. Vorgegebene Punktesschemen haben nicht denselben Effekt.

 

Akupunktur ab der 36. Schwangerschaftswoche als Geburtsvorbereitung

Da der Fetus bereits reif ist, kann ab der 36. Schwangerschaftswoche einmal wöchentlich, eine tonisierende (stärkende) Nadeltechnik für 15 bis 20 Minuten angewendet werden. Wenn durch die Akupunktur doch Wehen ausgelöst werden, besteht für das Kind keine Gefahr mehr, wenn es zur Welt kommen sollte.

Bei der geburtsvorbereitenden Akupunktur ist darauf zu achten, die energetische Situation der Schwangeren nicht zu stören, sondern mit möglichst wenig Nadeln zu harmonisieren. Selbstverständlich können andere Punkte dazu genommen werden, soweit sie Disharmonien, in Form von Bluthochdruck, Schlafstörungen oder Ödemen und andere durch die Schwangerschaft hervorgerufenen Symptome beseitigen.

 

Gesunde Lebensführung während der Geburtsvorbereitung

In dieser Vorbereitungszeit ist auch explizit auf notwendige, aber angenehme Bewegung, entsprechende Ernährung und die Vermeidung starker emotioneller Belastungen aufmerksam zu machen.

 

Autor: Brigitte Theierling

Fotocredit: manusapon kasosod/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge