Der Klinikkoffer - Alles, was Sie für sich und Ihr Baby brauchen

Der Klinikkoffer – Alles, was Sie für sich und Ihr Baby brauchen

Die letzten Wochen vor dem errechneten Geburtstermin sind eine aufregende Zeit. Zu den vielen Dingen, an die Sie jetzt noch denken müssen, gehört der Klinikkoffer. Packen Sie ihn rechtzeitig bis zur 37. Schwangerschaftswoche, damit Sie ihn im Notfall nur noch zu greifen brauchen.

 

Klinikkoffer packen für Mutter und Kind

Der Klinikkoffer enthält nicht nur alles, was das Baby brauchen wird. Auch Ihre eigenen Bedürfnisse sollten Sie nicht vergessen. Denken Sie deshalb daran, auch für sich neben notwendigen Unterlagen etwas Kleidung und Dinge für den Klinikaufenthalt einzupacken. Da Babys sich im Allgemeinen nicht an Termine halten, sollten Sie mit dem Packen nicht zu lange warten. Sagen Sie auch Ihrem Partner, wo Sie die Tasche aufbewahren.

 

Wichtige Dokumente parat haben

Einige Dokumente gehören nicht in den Klinikkoffer. Dazu gehören:

  • Mutterpass
  • Ausweis oder Reisepass
  • Versichertenkarte

Diese Dokumente sollten Sie in den letzten Wochen vor dem Termin immer bei sich haben. Falls die Geburt ganz plötzlich einsetzt, haben Sie möglichweise keine Zeit, erst den Klinikkoffer zu holen. Die Unterlagen sind aber für den behandelnden Arzt sehr wichtig, denn nur so ist er über den Schwangerschaftsverlauf informiert. In den Klinikkoffer kommen das Familienstammbuch, die Heiratsurkunde oder, wenn Sie unverheiratet sind, die Geburtsurkunde.

 

Sachen fürs Baby

Ein paar Babysachen reichen für die Zeit direkt nach der Entbindung. Für die Heimfahrt braucht das Neugeborene ein warmes Jäckchen, Strümpfchen, eine Babymütze und eine Babydecke. Windeln werden in der Regel von der Klinik gestellt, ein paar Fertigwindeln der kleinsten Größe kommen sicherheitshalber ebenfalls in den Koffer. Neugeborene neigen zum Spucken. Besorgen Sie deshalb ein paar Stoffwindeln, mit denen Sie Ihre Kleidung schützen können.

 

Was Sie für den Klinikaufenthalt benötigen

Packen Sie für die Geburt etwas zu Trinken ein. Essen sollten Sie während der Zeit im Kreissaal nicht unbedingt. Leichte Lektüre sorgt für Unterhaltung. Falls Sie herumlaufen müssen, sind ein paar warme Socken und feste Schuhe sinnvoll. Je nachdem, wie lange Sie in der Klinik bleiben, brauchen Sie ein paar Nachthemden, am besten solche, die sich zum Stillen vorn öffnen lassen, sowie mehrere Still-BHs. Eine Packung Einmalslips sollte ebenfalls mitgenommen werden. Damit Sie sich in der Klinik bewegen können, reichen ein Bademantel, eine leichte Jacke und zwei bequeme Hosen aus. Für die Heimfahrt wählen Sie Kleidung, die Sie im sechsten Monat getragen haben, denn Ihre alten Sachen werden Ihnen gleich nach der Entbindung noch nicht wieder passen.

 

Checkliste erstellen

Erstellen Sie am besten eine Checkliste, auf der Sie alles vermerken, was Sie in der Klinik brauchen werden. Wenn Sie Ihren Klinikkoffer rechtzeitig gepackt haben, trägt das zur Beruhigung bei. Sie können den aufregenden letzten Wochen der Schwangerschaft gelassener entgegen sehen.

 

Autor: Redaktion/Thomas

Fotocredit: Maksim Shmeljov/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge