rohe lebensmittel

Rohe Lebensmittel in der Schwangerschaft

Aus hygienischen Gründen sind in der Schwangerschaft rohe tierische Produkte – außer Schnitt- und Hartkäse ohne Rand – sowie vorgeschnittene, abgepackte Salate strikt zu meiden. Sie können Listerien, Salmonellen oder Toxoplasmoseerreger enthalten.

 

Rohe Lebensmittel: Listerien und Salmonellen in der Schangerschaft

 

Listerien rufen eine seltene, grippeähnliche Erkrankung hervor. Selbst wenn die Mutter nur schwach ausgeprägte Symptome hat, kann es beim Ungeborenen zu schweren Entwicklungsstörungen, zu Fehl- oder Totgeburt kommen. Listerien vermehren sich auch im Kühlschrank und überstehen Tiefgefrieren oder Trocknen. 10-minütiges Erhitzen auf mind. 80 °C tötet die Erreger jedoch verlässlich ab. Salmonellen (z.B. in Geflügel, eihaltigen Speisen) können schwere Durchfälle hervorrufen. Eine leichte Salmonellenvergiftung wird Ihrem Kind möglicherweise nicht direkt schaden, in schweren Fällen kann sie jedoch zu Fehl- und Frühgeburt führen.

 

Toxoplasmose in der Schwangerschaft durch Katzenkot übertragen

Toxoplasmose ist eine eher seltene parasitäre Erkrankung, deren Erreger hauptsächlich durch Katzenkot und rohes Fleisch (v.a. Schwein, Schaf, Ziege) übertragen wird. Reinigen Sie daher Katzenkistchen möglichst nicht selber und wenn, dann nur mit Gummihandschuhen. Auch bei der Gartenarbeit sollten Sie zur Vorsicht Gummihandschuhe tragen, wenn Sie mit Erde in Berührung kommen. Füttern Sie Ihre Katze nicht mit rohem Fleisch. Der direkte Kontakt mit Katzen ist allerdings für die Übertragung des Erregers von untergeordneter Bedeutung. Schwangere brauchen sich im Normalfall deshalb nicht von ihrem Haustier zu trennen.

 

Toxoplasmose kann bei Erstinfektion beim Ungeborenen zu Hirnschädigungen, Blindheit, Fehl- oder Totgeburt führen. Bei manchen Kindern bricht die Krankheit auch erst nach der Geburt aus und verursacht Augenentzündungen, Atemstörungen oder Lungenentzündung. In Österreich und der Schweiz wird daher im Rahmen der Schwangerschaftsuntersuchung auf Toxoplasmose getestet. Toxoplasmoseerreger sind sehr empfindlich und werden durch Erhitzen, Tieffrieren und während der langen Reifungszeit von gepökelten Fleischerzeugnissen abgetötet.

 

Autor: Mag. Ingeborg Hanreich

Fotocredit: Robert Przybysz/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge