stetige entwicklung

Stetige Entwicklung Ihres Babys auch im Monat 6

Dem Baby werden Stimmen und Geräusche vertraut. Auf unangenehme Töne reagiert es mit heftigem Strampeln. Alle Wärme und Nahrung sind für das Ungeborene in unmittelbarer Nähe verfügbar und auch wenn es zunehmend einem Neugeborenen ähnelt, so ist im Schwangerschaftsmonat 6 doch erst knapp die Hälfte der Schwangerschaft vorbei und es wiegt ca. ein halbes Kilo. Das Gehirn entwickelt sich sehr schnell weiter, das Baby findet langsam einen Schlaf- und Wachrhythmus. Dieser kann manchmal mit dem der Mutter übereinstimmen, jedoch machen sich viele Kinder sehr gerne mit Tritten in der Nacht bei ihrer Mama bemerkbar.

Das 6. Monat einer Schwangerschaft ist das letzte Monat des 2. Trimenons und es ist jetzt an der Zeit, sich für einen Geburtsvorbereitungskurs anzumelden. Moderne Kurse haben mit dem Klischee der „Schwangerengymnastik“ nichts gemein. Natürlich geht es auch um Atemtechniken und Gebärpositionen, aber eben nicht nur. Mutter und Vater werden umfassend über die Geburt und die erste Zeit danach informiert, erfahren viel Wissenswertes über Babypflege und das Stillen – und werdende Papas können sich in der Technik des Windelwechselns üben!

Das Krankenhaus Ihrer Wahl oder Ihre Hebamme wird Sie über Termine für Geburtsvorbereitungskurse informieren. Nur eine rechtzeitige Anmeldung sichert Ihnen einen Platz!

Schwangerschaft Monat 6: Wo soll das Baby geboren werden?

Bestimmt haben Sie im 6. Schwangerschaftsmonat schon darüber nachgedacht, wo Ihr Baby zur Welt kommen soll. Bevorzugen Sie die „klassische“ Variante einer Geburt im Krankenhaus, eine ambulante Geburt oder eine Hausgeburt? Wägen Sie Vor- und Nachteile sorgsam ab, bevor Sie eine Entscheidung treffen, denn Sicherheit und rasche medizinische Hilfe im Notfall sind ein absolutes „Muss“ bei einer Geburt.

Ihr Baby im 6. Schwangerschaftsmonat

Der Fötus ist nach 6 Monaten Schwangerschaft zwischen 27 und 30 Zentimeter groß. Vorstellungshilfe für Papas: Das entspricht in etwa der Höhe eines Aktenordners! Das Ungeborene hat einen Schlaf-Wach-Rhythmus entwickelt, wobei der Schlaf den größeren Teil des Tages einnimmt: Wie eine Katze schläft das Baby 16 bis 20 Stunden pro Tag! Das Lieblingslied des Fötus ist wohl Balus „Versuch’s mal mit Gemütlichkeit…“ Das sollte übrigens auch das Motto der werdenden Mutter sein, die jetzt viel Ruhe braucht.

Der 6. Schwangerschaftsmonat ist übrigens noch eine gute Zeit, um einen Urlaub zu zweit einzulegen. Verwöhnen Sie Ihre Frau mit ein paar romantischen Urlaubstagen – am besten in einem Hotel, das sich auf die Bedürfnisse von werdenden Eltern spezialisiert hat.

 

Stetige Entwicklung Ihres Babys auch im Monat 6 einer Schwangerschaft

Hat sich das Baby so weit entwickelt, so hätte es bereits außerhalb der Gebärmutter eine Überlebenschance, falls die Wehen einsetzen sollten. Bis zur 23. SSW und mit einem Geburtsgewicht von unter 500 Gramm haben inzwischen Kinder überlebt und sich auch normal entwickelt. Die noch nicht fertig ausgebildeten Lungen stellen jedoch immer noch eine Gefahr bleibender Hirnschäden dar. Die Lungen können ihre Funktion noch nicht erfüllen, sie haben ja für das Baby im Mutterleib noch keine Aufgabe, Sauerstoff bekommt es ja über die Nabelschnur. Die unreife Lunge ist mit kleinen Bläschen gefüllt, die noch nicht so weit entwickelt sind, um Sauerstoff aufzunehmen. Diese Lungenbläschen bleiben noch nicht offen und sind meist noch mit Flüssigkeit gefüllt. Im Falle einer drohenden Frühgeburt bekommt die Frau eine Spritze zur „Lungenreifung“, um die Entwicklung dieser Bläschen zu beschleunigen und die Atmung außerhalb der Gebärmutter zu gewährleisten.

 

Schwangerschaftsmonat 6 (23. – 26. SSW)

Der Bauch wird nun immer größer, langsam beginnen sich die inneren Organe etwas nach oben zu verschieben, weil das Baby immer mehr Platz braucht. Dies kann auch die Ursache von Sodbrennen oder Verstopfung sein. Auch die Beine können mit der Zeit schwer werden und der Kreislauf wird auch mehr beansprucht, der Körper arbeitet ja jetzt für 2. Frische Luft bringt den müden Kreislauf wieder in Schwung. Gegen Sodbrennen in der Schwangerschaft kann es oft helfen, Mandeln lange zu kauen und sich nach einer Mahlzeit nicht gleich hinzulegen. Auch ein Glas Milch mit Wasser hilft gegen Sodbrennen.

 

Autor: Verena Lechner

Fotocredit: New beginnings/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge