was hilft bei sodbrennen

Was hilft bei Sodbrennen in der Schwangerschaft

Gerade in der Schwangerschaft sind einige Frauen von dem unangenehmen Sodbrennen betroffen und fragen sich, was dagegen hilft. Der Auslöser ist meist das Hormon Progesteron, welches der Körper einer schwangeren Frau produziert, um Ihre Muskeln zu entspannen. Das hat zur Folge, dass jener Schließmuskel, der normalerweise verhindert, dass Magensäure in die Speiseröhre kommt, seine Funktion nicht mehr hundertprozentig erfüllt. So entsteht Sodbrennen.

 

Was hilft gegen Sodbrennen in der Schwangerschaft?

Da das lästige Sodbrennen vor allem in der Schwangerschaft eine zusätzliche und unnötige Belastung darstellt, haben wir für Sie die besten Tipps zusammengestellt, was dagegen hilft. Am besten probieren Sie die Tipps selbst aus und überzeugen sich von ihrer Wirkung.





  • Verzichten Sie beim Essen auf übermäßig große Portionen.
  • Würzen Sie Ihre Mahlzeiten nicht zu scharf, essen Sie während der Schwangerschaft eher mild.
  • Es wird Ihnen zwar schwerfallen, aber vermeiden Sie es, spät Abends noch zu essen. Vor allem fettige Speisen begünstigen das Sodbrennen.
  • Es ist weniger empfehlenswert, in der Schwangerschaft viel Kaffee zu trinken.
  • Legen Sie sich zum Schlafen mehrere Polster unter den Kopf. Das aufrechte Liegen vermindert Sodbrennen, da die Magensäure gar nicht erst in die Speiseröhre gelangt.
  • Greifen Sie doch mal zu Knoblauch. Entweder Sie essen ihn frisch, oder Sie besorgen sich Tabletten aus der Apotheke.
  • Ein altbewährtes Hausmittel: Sellerie-Tee. Für die Zubereitung bringen Sie etwas Wasser zum Kochen. Dann schneiden Sie mehrere Stücke Sellerie hinein und lassen das Ganze einige Zeit ziehen. Trinken Sie vor jeder Mahlzeit einige Schlucke davon.
  • Setzen Sie in der Schwangerschaft auf Vollkornprodukte. Denn sie enthalten viele Ballaststoffe, welche ebenfalls Abhilfe gegen Sodbrennen schaffen können.
  • Ein verringerter (noch besser gar kein) Zigarettenkonsum hilft bei Sodbrennen.
  • Trinken Sie keinen Alkohol.
  • Ein anderer guter Tipp ist es, einen Schuss Apfelessig ins Wasser zu geben und das Gemisch dann zu trinken.
  • Das Kauen von Kaugummi regt die Speichelproduktion an. Dies hat den Vorteil, dass die Magensäure gegebenenfalls neutralisiert werden kann und so das Sodbrennen in der Schwangerschaft verringert wird.

 

Autor: Redaktion/Lisa

Fotocredit: Andrey Popov/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge