Nuvaring

Verhütungsmethode Nuvaring

Der Kinderwunsch ist aus diversen Gründen nicht zu jedem Zeitpunkt umsetzbar. Die Frau ist eventuell noch nicht bereit oder strebt zunächst eine berufliche Karriere an. Viele Gründe sprechen für eine Verhütung, sofern nicht geplant ist, komplett auf den Geschlechtsakt zu verzichten. Wir kennen viele Methoden, eine Schwangerschaft zu verhindern und jeder kann mit sich selbst vereinbaren, welche am besten zu ihm passt. Kondome zählen zu den geläufigsten Methoden, beeinflussen jedoch den Sex auf einer Ebene der Empfindsamkeit. Auch die Pille hat nicht nur Vorteile, da es darauf zu achten gilt, sie regelmäßig einzunehmen. Eine andere Alternative ist der Verhütungs- oder Nuvaring.

Nuvaring – unauffällig aber wirksam

Der Nuvaring verhindert den monatlichen Eisprung, indem er ovulationsstoppende Hormone aussendet. Der Ring besteht aus einem flexiblen Kunststoff und sein Umfang ist ein wenig kleiner als das Innere einer Handfläche. Die Frau platziert ihn zu Beginn des Monatszyklus in der Vagina. Nach einer Zeitspanne von drei Wochen entfernt sie ihn wieder. Danach setzt, ähnlich wie bei der Antibabypille, die folgenden sieben Tage eine Art Menstruationsblutung ein. Letztere entsteht durch das plötzliche Wegfallen der vorher zugeführten Hormone. Dies wird in Fachkreisen auch als Abbruchblutung betitelt. Befürchtungen, dass in den sieben Tagen des Aussetzens die Verhütung nicht mehr gewährleistet ist, sind unbegründet. Die beiden Hormone, die im Nuvaring enthalten sind, sind Ethinylestradiol und Etonogestrel. Beide zählen zu den Estrogenen, beziehungsweise Gestagenen. Was die Sicherheit der Verhütung angeht, so ist der Unterschied zur Antibabypille minimal.

Natürlich weist der Nuvaring genauso wie jedes andere Verhütungsmittel auch Nebenwirkungen auf, über die es sich im Vorfeld zu informieren gilt. Webseiten bilden dafür eine ideale Plattform. Vor- sowie Nachteile dieser Methode sind dort nachzulesen. Die Informationen dieser Plattform helfen der Frau zu entscheiden, ob der Monatsring das individuell richtige Verhütungsmittel ist. Empfehlenswert ist er vorrangig aufgrund seiner unkomplizierten Anwendung, da er von Frauen ähnlich wie ein Tampon in die Vagina eingeführt wird. Durch seine Flexibilität ist er kaum spürbar und beeinträchtigt das Alltagsleben nicht. Durchfall und Erbrechen beeinflussen die Wirkung nicht. Frauen, welche den Nuvaring nutzen, müssen nicht befürchten, dass sie ihr Verhütungsmittel vergessen. Fazit ist, dass auch die Chance auf Nebenwirkungen und Unverträglichkeiten so gering ist, dass mit dieser Art der Schwangerschaftsverhütung nichts falsch gemacht werden kann.

Fotocredit: Image Point Fr/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge