SSW 5 (Schwangerschaftswoche 5)

Sie warten vergeblich auf Ihre Periode? Ein Schwangerschaftstest hat Ihnen ihren Verdacht möglicherweise bereits bestätigt. Herzlichen Glückwunsch, das große Wunder hat bereits begonnen! Nun beginnt eine tolle Zeit, aber mit ein paar Einschränkungen:

 

SSW 5, ab sofort: Kein Alkohol mehr während der gesamten Schwangerschaft

Alles über 5 Kilo Gewicht ist ab jetzt Männersache! Gerade in den ersten Schwangerschaftswochen ist Überanstrengung sehr gefährlich und kann zu Fehlgeburten führen. Stress ist, wo es geht zu vermeiden, bereits zu diesem Zeitpunkt ist Ihr Kind sehr empfänglich für Ihre Gefühle. Kein Alkohol, keine Zigaretten und natürlich keine Drogen und auch von gefährlichen Sportarten sollte man sich fernhalten. Die Ernährung ist ein wichtiges Thema: Verzichten Sie auf Rohmilchprodukte, rohe Eier, rohes Fleisch und rohen oder geräucherten Fisch. Essen Sie keine abgepackten Salate und keine oder wenig Innereien. Waschen Sie Ihr Obst gründlich und trinken Sie nicht mehr als zwei bis drei Tassen Kaffee täglich.

 

SSW 5, was Sie in der Schwangerschaft essen sollten

Am besten, Sie halten sich an gesunde Mischkost. Viel frisches Obst und Gemüse, Vollkorn- und Milchprodukte und reichlich Fisch und Fleisch, bzw. Wurst. Übrigens, Sie brauchen nicht für zwei zu essen, erst am Ende der Schwangerschaft erhöht sich der Energiebedarf, aber nicht wesentlich. Mit einem belegten Brot ist er schon wieder gedeckt. Auf keinen Fall sollten Sie in der Schwangerschaft eine Diät beginnen und weiterführen, jedoch schadet es nichts, wenn Sie an Zucker, Fett und weißem Mehl sparen.

 

Das klingt nach viel Verzicht? So schlimm ist es aber nicht, Ihr Körper wird Ihnen ohnehin sehr deutlich zeigen, was Ihnen gut tut und was nicht. Risiken bestehen hauptsächlich dort, wo „extrem“ gelebt wird – in der Schwangerschaft kann man es ruhig mal ein bisschen ruhiger angehen lassen. Wenn Sie noch nicht mit der Einnahme eines Folsäurepräparates begonnen haben, so sollten sie das unverzüglich tun, es ist erwiesen, dass damit das Risiko für Neuralrohrdefekte, wie z.B. ein offener Rücken, vermindert wird. Ihr Arzt oder Apotheker wird Sie bestens beraten.

 

Keine Sorge, wenn Sie im Nachhinein feststellen, dass sie am Anfang ihrer Schwangerschaft nicht gut auf sich geachtet haben, z.B. Alkohol getrunken haben etc. Die Natur verfährt hier noch nach dem „Alles oder Nichts“ Prinzip – die Schwangerschaft würde nicht weiter bestehen, wenn Sie dem Embryo geschadet hätten.

 

„Hallo Mama, ich habe schon eine erkennbare „Figur“ – wie ein Würmchen – du wirst mich aber nur als Pünktchen am Ultraschall wahrnehmen können. Ca. 2 Millimeter bin ich jetzt groß und mein Gehirn ist schon gebildet, genauso wie mein Rückenmark – dafür muss sich die Neuralrinne schließen – danke dass du mit Folsäure mithilfst. Alle meine inneren Organe, die Knochen und Muskeln sowie die Blutgefässe haben mit ihrer Entwicklung begonnen. Sogar mein Herz beginnt schon zu schlagen, du kannst das aber noch nicht erkennen. Bitte achte jetzt gut auf uns beide, diese Entwicklungsphase ist sehr wichtig für mich.“

 

Autor: Redaktion/Andrea

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge