Ursachen für unerfüllten Kinderwunsch beim Mann

Unerfüllter Kinderwunsch

Ursachen für unerfüllten Kinderwunsch beim Mann

Auch wenn es viele Männer immer noch nicht wahrhaben wollen, so liegt die Ursache zu 30 Prozent beim Mann, wenn es mit dem Nachwuchs einfach nicht klappen will. Grundsätzlich kann man die Ursachen für einen unerfüllten Kinderwunsch grob unterteilen in:

 

Gestörte Spermienproduktion

Bei Männern, die an Unfruchtbarkeit leiden, sind die Hoden eine häufige Ursache. Sie produzieren zu wenig gesunde, gut bewegliche Spermien. Normalerweise enthält ein Milliliter Spermienflüssigkeit (Ejakulat, Sperma) etwa 20 Millionen Spermien. Mindestens 30 Prozent davon sollten normal geformt und mindestens 50 Prozent gut beweglich sein, sonst kann der Mann in der Regel keine Kinder zeugen. Neben der Tatsache, dass sich mit dem Alter des Mannes die Beweglichkeit der Spermien ohnehin verringert, gibt es noch unzählige Gründe, warum die Spermienproduktion gestört sein kann. Dazu zählen beispielsweise Infektionen, wie Mumps, Nikotin, Alkohol, jeglicher Einfluss von Umweltgiften, Diabetes, Blutdruck- sowie Hormonstörungen und noch einige mehr.

Gestörter Spermientransport

Manche Männer bilden zwar ausreichend Spermien, welche auch intakt sind, aber diese gelangen dann wiederum nicht ins Sperma: Das heißt, dass der Weg vom Hoden durch die Samenleiter und Nebenhodengänge ins Ejakulat versperrt ist. Ursachen hierfür liegen häufig bei einer Schädigung der Samenleiter durch Verletzungen oder Operationen, bei Entzündungen aufgrund von Infektionen – es kann sich aber auch um eine angeborene Fehlbildung handeln.

 

Immunologische Sterilität

So, wie auch bei der Frau, kann das Immunsystem des Mannes die eigenen Samenzellen angreifen und Antikörper dagegen bilden.

 

Erektionsstörungen

Hier wird der Penis des Mannes nicht ausreichend steif, sodass er nicht in die Scheide eindringen kann, oder aber der Penis erschlafft in der Scheide, sodass es zu keinem Samenerguss mehr kommen kann. Erektionsstörungen können häufig psychisch bedingt sein, durch mögliche Verlassensängste, die Angst zu versagen oder Beziehungsprobleme. Auch körperliche Ursachen, wie Diabetes, Bluthochdruck oder Parkinson können dem Mann hier einen Strich durch die Rechnung machen.

 

Autor: Redaktion / Katrin

Fotocredit: Robsonphoto/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge